Vereinsbetreuer werden

Überraschung perfekt: Markt Allhau entführt drei Punkte aus Kohfidisch

Ganz klar hatte der ASK Kohfidisch in der ersten Runde des Landescups den Lokalrivalen Kirchfidisch geschlagen und somit aus erwähntem Bewerb gekegelt. Vor dem Aufeinandertreffen mit dem UFC Markt Allhau zum Auftakt der Burgenlandliga war die Dürnbeck-Elf aufgrund der guten gezeigten Leistungen in der Vorbereitung in die Favoritenrolle gedrängt worden. Aber zum Leidwesen der Hausherren wurde sie dieser nicht gerecht und verlor die erste Begegnung der neuen Saison auf heimischem Rasen gegen Markt Allhau mit 0:1.

Die Gäste machten das Spiel

In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Markt Allhau die dominierende Mannschaft und lukrierten einige Torchancen. Eine davon führte zur 1:0-Führung in der 34. Minute, als Sally Christian Preininger mit einem gekonnten Lupfer Franz Weber in Szene setzte, der nicht lange herumfackelte und das Leder im Gehäuse der Einheimischen versenkte. Von den Hausherren war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen, die versuchten Kombinationen blieben Stückwerk, sodass mit der knappen 1:0-Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Kohfidisch wurde stärker

In der zweiten Halbzeit nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und diktierten das Spielgeschehen. Das erste Ausrufezeichen setzte Julian Binder mit einem Lattenknaller, aber weitere Bemühungen blieben brotlose Kunst. Zum Ende der Begegnung kamen die Gäste nach perfekt vorgetragenen Kontern noch zu zwei guten Tormöglichkeiten, aber Marin Glavas und der eingewechselte Gergő Járfás scheiterten jeweils an Goalie Brúnó Péter Horváth, der ausgezeichnet reagierte. Für den UFC Markt Allhau dürfte dieser Auftaktsieg Balsam für die geschundene Seele nach der miserablen Frühjahrssaison sein.

Stimme zum Spiel

Ewald Musser, Pressesprecher UFC Markt Allhau:

„Es war eine durchschnittliche Partie, in der wir in der ersten Halbzeit Vorteile hatten und auch unsere 1:0-Führung erzielt haben. In der zweiten Halbzeit haben wir nachgelassen und Kohfidisch hat das Spiel gemacht. Wir hätten bereits in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen, so sind wir in der zweiten Halbzeit noch arg in Bedrängnis geraten. Schlussendlich haben wir meiner Meinung nach verdient gewonnen.“