Vereinsbetreuer werden

Klingenbach kompromisslos: 4:0-Sieg gegen Aufsteiger Schattendorf

Am Freitagabend kam es in der Burgenlandliga der zweiten Runde zum Duell zwischen dem ASK Klingenbach und dem Aufsteiger SV Schattendorf. Die Klingenbacher gingen als Favorit ins Spiel, konnten dieser Rolle auch gerecht werden und schickten die Gäste mit einer 4:0-Niederlage auf die Heimreise. Klingenbach setzte seinen Erfolgslauf fort und ist nun der neue Tabellenführer.

Schattendorf war ebenbürtig

An die 400 Zuschauer waren in das Grenzstadion in Klingenbach gekommen, um bei sommerlichen Temperaturen eine starke Leistung der Hausherren zu sehen. Lange brauchte der Anhang der Heimischen auf einen Torjubel nicht warten, denn in der 6. Minute kam ein Zuckerpass von Mario Hartmann in die Tiefe, Alexander Hofleitner umkurvte noch den Goalie und schob das Spielgerät ins leere Tor der Gäste zur 1:0 Führung. Der zweite Treffer der Hausherren resultierte aus einer schönen Kombination, Michael Wild drang in den Strafraum der Gäste ein, legte quer zu Phillip Grafl und der ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte in der 28. Minute auf 2:0. Die Gäste hatten auch ihre Tormöglichkeiten, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen. Mit der 2:0-Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren spielten nun ihre Klasse aus

In der zweiten Halbzeit diktierten die Hausherren nun das Spiel und hatten einige gute Tormöglichkeiten, eine davon nutze Frantisek Lady, als er einen gut temperierten Pass von Alexander Hofleitner annahm, sich das Leder vom rechten auf den linken Fuß legte und kompromisslos zum 3:0 einnetzte (59.). Den Schlusspunkt setzte Alexander Hofleitner in der 81. Minute mit seinem zweiten Treffer, als er nach einem Doppelpass mit David Eisner den Ball überlegt am Goalie vorbei ins Tor zum 4:0-Endstand einschoss. Schattendorf hatte es Goalie Alexander Bernhardt zu verdanken, dass sie nicht ärger unter die Räder kamen, er hielt einige Geschosse der Hausherren bravourös.

Stimmen zum Spiel

Wolfgang Hatzl, Trainer ASK Klingenbach:

„In Summe haben wir, auch in dieser Höhe, verdient gewonnen, was die Torchancen anbelangt, vom Spiel her war es noch verbesserungswürdig. In der ersten Halbzeit haben wir trotz der frühen Führung nicht die Ruhe im Spiel gehabt, hatten viele Ballverluste und dadurch war Schattendorf optisch gesehen feldüberlegen. In der zweiten Halbzeit hatten wir alles im Griff und sind als Sieger vom Platz gegangen.“

Alexander Bernhardt, Obmann SV Schattendorf:

„Wir waren in allen Belangen unterlegen, Klingenbach war robuster und hat die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und mit seinen Kontern auch die entsprechenden Tore erzielt. Das Positive an dieser Begegnung war, dass wir uns zu keiner Zeit aufgegeben haben und brav gekämpft haben.“