Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Schmeichelhafter 2:0-Sieg von Oberwart gegen Schattendorf

Am Samstagabend empfing der SV Klöcher Bau Oberwart den Aufsteiger SV Schattendorf in der 6. Runde der Burgenlandliga. Die Hausherren gingen als klarer Favorit ins Spiel und konnten dieser Rolle, wenn auch mit viel Mühe, gerecht werden. Das Spiel endete mit einem 2:0-Sieg der Einheimischen, wobei die Gäste tapfer mithielten und die Oberwarter das eine oder andere Mal in Verlegenheit brachten.

Fulminanter Start der Gäste

Die Gäste starteten fulminant in diese Begegnung und hatten in den ersten fünf Minuten zwei sehr gute Tormöglichkeiten durch Niklas Wukovich und Jakob Koppensteiner. Die Hausherren konnten von Glück sprechen, dass sie nicht in Rückstand geraten sind. In der weiteren Folge hatte der Oberwarter Goalgetter Thomas Herrklotz die Chance, die Hausherren in Führung zu bringen, aber er scheiterte im Eins-gegen-Eins-Duell an Alexander Bernhardt, dem Goalie der Gäste. Die 1:0-Führung der Oberwarter entstand nach einem Outeinwurf. Die Hintermannschaft der Gäste brachte das Leder nicht aus der Gefahrenzone und Lukas Zapfel knallte das Spielgerät aus kurzer Entfernung in die Maschen des Gehäuses der Auswärtigen – eine überraschende Führung der Hausherren, welche dem Spielverlauf nicht gerecht war.

Der Himmel öffnete seine Schleusen

In der zweiten Halbzeit öffnete der Himmel seine Schleusen und der Fight beider Mannschaften fand seine Fortsetzung, wobei der Aufsteiger den Hausherren absolute Paroli bieten konnte. Aufgrund des nassen Terrains waren echte Torchancen Mangelware, das Match fand größtenteils zwischen den beiden Strafräumen statt. Die Einheimischen versuchten ihr Heil im Konterfußball und hatten durch Herrklotz und Doleschal zwei gute Torchancen, die aber nicht verwertet wurden. Als alle Beteiligten mit dem knappen 1:0-Sieg der Hausherren gerechnet hatten, erhöhte Andreas Radics in der 90. Minute auf 2:0. Schlussendlich ist das ein schmeichelhafter Sieg für Oberwart, die Gäste hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt.

Stimme zum Spiel

Alexander Bernhardt, Obmann SV Schattendorf:

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften gefightet haben. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten meiner Mannschaft, wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt, es ist nur schade, dass wir keinen Punkt mitgenommen haben, der durchaus verdient gewesen wäre.“