Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Leithaprodersdorf weiter im Flow: 4:0-Sieg gegen Andau

Der SV Leithaprodersdorf empfing am Freitagabend den FC Andau zum Nordderby in der Burgenlandliga. Die Hausherren gingen mit der Empfehlung von vier Siegen am Stück in diese Partie und konnten ihre Favoritenrolle mit einem überzeugenden 4:0-Sieg bestätigen. Für die tapfer kämpfenden Gäste waren die Einheimischen ein paar Nummern zu groß, sie hatten keine Chance, wenigstens einen Punkt zu ergattern.

Die Hausherren bestimmten das Spiel

Vor einer guten Zuschauerkulisse, an die 300 Fans wollten das Nordburgenland-Derby sehen, begannen die Hausherren sofort mit ihrem Offensivfußball und drängten die Gäste in deren eigene Spielhälfte zurück. In der 16. Minute drückte Levi Markhardt das Leder nach einer wohltemperierten Freistoßflanke von Stephan Heiss aus kurzer Distanz über die Linie zur 1:0-Führung für die Gastgeber. In der Folge vergaben die Hausherren eine Anzahl an guten Tormöglichkeiten, zweimal war es Noel Kustor, der aus aussichtsreicher Position vergab. Es dauerte bis zur 45. Minute, ehe es das zweite Mal im Tor der Gäste klingelte: ein schön vorgetragener Angriff von Tobias Beran, der Simeon Markhardt mit einem Pass in die Tiefe auf die Reise schickte. Dieser gewann ein Laufduell gegen einen Andauer Spieler, seine Hereingabe auf den Elfmeterpunkt fand in Noel Kustor einen dankbaren Abnehmer und der schoss trocken zur 2:0-Führung ein. Die Gäste konnten mit einer Torchance aufwarten, aber das Leder strich knapp am langen Eck des Gehäuses der Einheimischen vorbei. Mit der 2:0-Führung für die Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Leithaprodersdorf blieb weiterhin dominant

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen auf dem Rasen: Die Benes-Truppe diktierte das Spiel und ließ wieder eine Menge an guten Tormöglichkeiten liegen. So musste in der 64. Minute ein Freistoß für das 3:0 herhalten: Stephan Heiss legte sich die Kugel zum Freistoß parat, trat an und hob das Spielgerät mit viel Gefühl perfekt ins Kreuzeck – ein Traumtor! Von den Gästen kam in der zweiten Halbzeit nicht viel, man hatte genug in der Defensive zu tun. Den Schlusspunkt setzte der zuvor eingewechselte Roman Dinser, als er das Leder über die Torlinie schob und so den 4:0-Endstand fixierte. Anschließend ging es für die Leithaprodersdorfer Spieler, Trainer und Funktionäre zum Oktoberfest des SV, das von Freitag bis Sonntag auf dem Gelände der Heimischen stattfindet.

Stimmen zum Spiel

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

„Es war ein einseitiges Spiel, in dem wir von Beginn an die klare dominierende Mannschaft waren und aufgrund unserer Torchancen höher hätten gewinnen können. Fünfter Sieg in Folge, davon viermal zu null – eine grandiose Leistung meiner Truppe. Wir haben bis jetzt schon mehr Punkte erspielt als in der gesamten letzten Herbstsaison. Ich hoffe, es kommen noch etliche hinzu.“

Christian Bauer, Trainer FC Andau:

„Leithaprodersdorf war uns immer einen Schritt voraus, war schneller und aggressiver. Dem hatten wir nicht viel entgegenzusetzen. Wir hatten eine gute Torchance, aber das ist zu wenig für die gesamte Spielzeit.“