Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Lucky Punch bringt Sankt Margarethen den Sieg

Der SV Sankt Margarethen empfing am Samstag in der Burgenlandliga den wiedererstarkten SC Ritzing zum Meisterschaftsspiel der 8. Runde. Die Hausherren hatten in den letzten beiden Runden etwas geschwächelt, die Gäste kamen mit der Empfehlung eines 3:0-Erfolges in Bad Sauerbrunn ins Nordburgenland. In einem durchschnittlichen Fußballspiel setzten sich die Hausherren dank eines Lucky Punch in der letzten Spielminute mit 1:0 durch.

Intensives Spiel ohne viele Torchancen

Beide Mannschaften starteten das Spiel mit einer angezogenen Handbremse, die meisten Zweikämpfe fanden zwischen den beiden Strafräumen statt. Die Gäste hatten zwei gute Einschussmöglichkeiten, aber Lukas-Stefan Weber konnte das Leder nicht im Kasten der Heimischen unterbringen. Bei den Hausherren gab es auch vereinzelte Torannäherungen, die aber zu keinem Treffer führten. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Beide Mannschaften suchten die Entscheidung

Auch in der zweiten Spielhälfte ändere sich nicht viel am Spielgeschehen, beide Team warteten auf einen Fehler des Gegners. Die Hausherren hatten durch Tobias Steiner und Ernest Grvala per Freistoß sogenannte Halbchancen. Auch die Gäste kamen einige Male gefährlich vor das Tor, aber es gab keinen Treffer. Kurz vor dem Schlusspfiff setzte sich Lukas Heinicker in der Mitte gut durch, sein Zuckerpass erreichte Elias Schmidl, der fackelte nicht lange herum und knallte das Spielgerät ins lange Eck des Gehäuses der Auswärtigen zum viel umjubelten 1:0-Sieg.

Stimmen zum Spiel

Franz Lederer, Trainer Sankt Margarethen:

„Es war ein Spiel, in dem beide Mannschaften nicht das letzte Hemd riskiert haben, wir haben aber im gesamten Spielverlauf eine leichte Überlegenheit auf dem Platz gehabt. Heute haben wir das Glück gehabt, den Lucky Punch zu setzten, denn in den letzten zwei Begegnungen haben wir immer in den Schlussminuten die Gegentreffer erhalten. Ich war mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, sie hat diszipliniert gespielt und sich an die taktischen Vorgaben gehalten.“

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Wir haben nicht gut gespielt, nicht so griffig wie in Bad Sauerbrunn, außerdem hatten wir mit den schlechten Platzverhältnissen zu kämpfen. Spielerisch hat mir meine Mannschaft überhaupt nicht gefallen. Es haben zwar nur Kleinigkeiten gefehlt, aber in Summe gesehen war es eine schlechte Leistung.“