Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Leader gibt sich keine Blöße: Parndorf bleibt auch gegen Sankt Margarethen erfolgreich

Der Tabellenführer SC/ESV Parndorf 1919 empfing im Spitzenspiel der 9. Runde in der Burgenlandliga den SV Sankt Margarethen. Es wurde eine spannende und abwechslungsreiche Begegnung, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Schlussendlich waren es die vielen Kleinigkeiten, welche summa summarum zu einem Ganzen wurden, und das bedeutete den knappen, aber verdienten Sieg der Hausherren.

Frühes Tor für die Gäste

Über 350 Zuschauer wollten den Tabellenführer sehen und wurden nicht enttäuscht, es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Bereits in der 4. Minute konnten die Anhänger des SV Sankt Margarethen jubeln, als Moaz Abd El Rehim mit seinem Treffer die Gäste in Führung schoss. In der Folge waren die Gäste die tonangebende Mannschaft und hatten einige gute Tormöglichkeiten, den Vorsprung zu erhöhen. Als sich Dominik Puster in der 26. Minute gekonnt freispielte und einen Kracher von der Strafraumgrenze Richtung Gästetor losließ, der im Gehäuse der Gäste zum 1:1 einschlug, war es mit der Herrlichkeit der Gäste zu Ende. Von nun an spielten nur noch die Hausherren und kamen ihrerseits zu einigen guten Torchancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Bei einem Lattentreffer, der ins Feld zurücksprang, war Matus Mikus zur Stelle und schoss das Leder ins Tor der Gäste, aber Schiedsrichter Bernhard Luef gab den Treffer wegen eines angeblichen Abseits nicht. Somit wurden mit dem 1:1-Remis die Seiten gewechselt.

Hausherren blieben überlegen

Die Hausherren fingen damit an, wie sie die erste Halbzeit beendet hatten, nämlich mit einer Feldüberlegenheit, aus welcher in der 55. Minute die 2:1-Führung resultierte. Dominik Puster setzte sich auf der Seite gekonnt durch, seine Zuckerflanke erreichte Oliver Augustini und der netzte aus etwa acht Metern ein. Anschließend öffnete der Himmel seine Schleusen und das Kombinationsspiel der Hausherren kam ein wenig ins Stocken. Das Spiel „plätscherte“ bis zum Schlusspfiff so vor sich hin, am Ende gab es einen verdienten 2:1-Sieg der Hausherren.

Stimme zum Spiel

Simon Knöbl, Sportkoordinator SC/ESV Parndorf 1919:

„Der Gegner war in den ersten 20 Minute überlegen und wir waren glücklich, dass wir nur mit 0:1 im Rückstand waren. Nach dem Ausgleichstreffer haben wir das Kommando auf dem Spielfeld übernommen und verdient gewonnen. Wenn der Schiedsrichter regelkonform entschieden hätte, wäre das angebliche Abseitstor ein Treffer für uns gewesen, denn das Leder wurde vom Torhüter der Gäste an die Stange gelenkt und damit war das Abseits aufgehoben.“