Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Lucky Punch sichert Schattendorf drei Punkte im Spiel gegen Güssing

Nach drei Niederlagen am Stück in der Burgenlandliga war die Devise aus Sicht des SV Güssing vor dem heutigen Heimspiel gegen den SV Schattendorf: Endlich sollte es für den zweiten Sieg oder wenigstens einem Punkt reichen. Dieses Vorhaben scheiterte schlussendlich aber in der letzten Minute, als man das Tor zur 1:2-Niederlage einfing. Man stand also wieder mit leeren Händen da. Für den Aufsteiger aus Schattendorf waren es wichtige Punkte, um sich ein wenig von der Gefahrenzone der Tabelle abzusetzen.

Frühes Tor für die Hausherren

Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag, denn nach vier Minuten war es Roman Rasser, der nach einem Stanglpass zur Stelle war und zum 1:0 einnetzte. Im weiteren Verlauf hatten die Hausherren ein leichtes Übergewicht, konnten aber ihre Halbchancen nicht zu Ende spielen. Die Auswärtigen waren durch den frühen Gegentreffer etwas geschockt und verunsichert und fanden erst nach 25 Minuten ins Spiel. Die erste Torchance für die Gäste war ein schön heraus gespielter Angriff, der Treffer von Gerhard Karner wurde wegen Abseits jedoch nicht gegeben. Besser machte er es in der 43. Minute, als eine Freistoßflanke von Mario Seckel in den Strafraum der Heimischen geflogen kam, wo Gerhard Karner am höchsten sprang und das Leder ins Tor der Hausherren zum 1:1-Ausgleich köpfte. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Beide Mannschaften kämpfen um den Sieg

Nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich ein Kampfspiel, kein schöner Anblick für Fußball-Ästheten, aber es ging für beide Teams um sehr viel. In der 51. Minute konnte Michael Schendl einen Spieler der Gäste nur mit einem Foul an dessen Alleingang Richtung Tor aufhalten. Die Konsequenz war die Rote Karte wegen Torchancenverhinderung. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Gäste eine optische Überlegenheit und kamen auch zu Tormöglichkeiten, eine davon hatte der gerade zuvor eingewechselte Lazar Erak. Die Hausherren hatten einen Lattentreffer zu verzeichnen, mehr Tormöglichkeiten gab es nicht. In der 90. Minute fiel dann die Entscheidung, als Patrick Derdak sich im Strafraum durchsetzte, und sein Knaller landete im Tor der Heimischen.

Stimmen zum Spiel

Christoph Herics, Trainer SV Güssing:

„Das Spiel hat so begonnen, wie wir es uns vorgestellt hatten, nämlich einen frühen Führungstreffer zu erzielen. In den ersten 20 Minuten hätten wir die Partie vorentscheiden können. Anschließend war es eine offene Partie. Die numerische Schwächung kurz nach der Halbzeitpause konnten wir nicht mehr kompensieren und haben unglücklich durch einen Lucky Punch des Gegners verloren. Meiner Meinung nach wäre ein Remis gerecht gewesen.“

Alexander Bernhardt, Obmann SV Schattendorf:

„Bereits in der 4. Minute haben wir einen Nackenschlag durch das 0:1 bekommen, danach waren wir schon sehr verunsichert. Es war im Allgemeinen eine verkrampfte Partie, es stand für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Der Siegestreffer in der 90. Minute löste unheimliche Emotionen in der Mannschaft aus, für solche Momente spielt man Fußball. Wir sind überglücklich und können nun die Rückfahrt mit dem Bus genießen.“