Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

3:2! SV Sankt Margarethen ringt SV Schattendorf auswärts nieder

Der SV Schattendorf empfing in der letzten Runde der Herbstmeisterschaft in der Burgenlandliga die Gäste aus Sankt Margarethen. Die Hausherren waren in den letzten drei Begegnungen immer knapp daran, gegen höher platzierten Mannschaften einen Punkt zu erringen, schlussendlich hat es aber nie dazu gereicht. Auch in diesem dramatischen Spiel langte ein 2:0 Vorsprung nicht, dass die Hausherren wieder einmal Punkte auf ihrem Konto gutschreiben konnten. Die Gäste reagierten eiskalt auf den 0:2 Rückstand und schafften binnen zehn Minuten das 3:2.

Beide Teams kämpften um jeden Zentimeter Boden

In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaft kämpften und jeden Zentimeter Boden und hatten auch gute Tormöglichkeiten, die sie aber nicht verwerten konnten. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel doch noch ein Treffer, die Hausherren kamen durch Gerhard Karner nach einem wohltemperierten Eckball per Kopfball zur 1:0 Führung. Das war zugleich der Pausenstand.

Kalte Dusche für die Hausherren

Kaum hatte die zweite Spielhälfte begonnen, war es abermals Gerhard Karner, der mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 erhöhte. In diesem Augenblick steuerten die Hausherren auf ihren fünften Saisonsieg zu, so eindeutig war das Geschehen auf dem Spielfeld. Dann kam die 69. Minute, Schiedsrichter Albert Wandl zeigte auf den Punkt, Lukas Heinicker führte den Penalty aus, aber Teufelskerl Alexander Bernhardt parierte den Schuss, aber gegen den Nachschuss war er chancenlos, sodass die Gäste auf 1:2 verkürzen konnten. Nur sechs Minuten später, Linksverteidiger Lukas Stahleder verschätzt sich bei einem langen Ball ein wenig und gibt Wenzl Mario zu viel Raum zu flanken. Seine Hereingabe trudelt an allen vorbei, an dessen Ende steht aber Ernest Grvala, der aus kurzer Distanz zum 2:2 einlochte. Nun war Feuer unter dem Dach im Strafraum der Hausherren, Lukas Heinicker wird auf links sehenswert in Szene gesetzt und überwindet dann nach einem kurzen Sprint Schlussmann Alexander Bernhardt, der zwar wieder dran war, aber den Treffer nicht verhindern kann. Ein starkes Powerplay der Gäste, die hier eiskalt kontern.

Stimme zum Spiel

Alexander Bernhardt, Obmann SV Schattendorf:

„Wir waren die überlegene Mannschaft und haben das Spielgeschehen diktiert und sind einem sicheren Sieg entgegengesteuert. Nach dem Elfmeter-Anschlusstor ist die Begegnung wieder heiß geworden und nach dem 2:2 ist meine Mannschaft in den Seilen gehangen und wir mussten noch das 2:3 kassieren. Wieder sind wir für eine gute Leistung nicht belohnt worden. Wenn man in der Tabelle in den unteren Regionen steht, dann hat man einfach kein Glück.“