Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Glanzlos! SC/ESV Parndorf 1919 mit glücklichem Sieg gegen SC Bad Sauerbrunn

Vor einer schwierigen Aufgabe stand der SC Bad Sauerbrunn in der Burgenlandliga, der am Samstagnachmittag den Leader SC/ESV Parndorf 1919 empfangen hat. Es kam eines der formstärksten Teams auf dem Weg zum Herbstmeistertitel ins Wetterkreuzstadion und die Hausherren hatten eine miserable Heimbilanz. Es war kein berauschendes Spiel, was den Zuschauern geboten wurde, zu viele Angriffsaktionen wurden nicht zu Ende gespielt, schlussendlich hatten die Gäste das Glück des Tüchtigen und nahmen die drei Punkte mit auf die Heimreise.

Die Hausherren hielten tapfer dagegen

An die 300 Zuschauer sind in das Wetterkreuzstadion gekommen, um den Tabellenführer auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft zu sehen. In den ersten 20 Minute waren die Hausherren die dominierende Mannschaft. Kamen zu gefährlichen Torannäherungen, diese brachten aber keine Ergebnisveränderung. In der 14. Minute landete ein wuchtiger Kopfball von Jakub Sulc an der Latte, das hätte die 1:0 Führung für Parndorf sein können. In der 34. Minute die erste nennenswerte Großchance für die Gäste aus dem Spiel heraus! Jacub Sulc schickt Matus Mikus auf die Reise, der scheitert am herausstürmenden Goalie Lukas Stifter, der zur Ecke klärt. Parndorf bekommt nun immer mehr Zugriff auf diese Partie und in der 38. Minute konnte Jacub Sulc eine hochkarätige Torchance nicht verwerten. Mit dem torlosen Remis wurde eine ziemlich zerfahrene erste Halbzeit beendet.

Spätes Siegtor für Parndorf

Die Hausherren nahmen auch in der weiten Spielhälfte das Zepter in die Hand und erspielten sich einige Torchancen, so in der 58. Minute, Michal Kozak kommt nach gutem Zuspiel von Phillip Marenich zum Abschluss von der linken Sechzehner-Kante. Der Torwart der Gäste pariert jedoch sehenswert und klärt zu Ecke. In Minute 78 hämmerte Matus Mikus das Leder an den Pfosten, nur sechs Minuten später der 1:0 Führungstreffer für die Gäste, Matus Mikus mit schöner Einzelleistung am Sechzehner, wo er zwei Spieler ins Leere schickt und mit seinem Abschluss ins lange Eck dem Schlussmann diesmal keine Chance lässt. In der 88. Minute gab es noch einmal einen Handelfmeter-Alarm im Strafraum der Parndorfer, aber die Pfeife von Schiedsrichter Thomas Paukowits blieb stumm.  Mit diesem späten Treffer konnten die Auswärtigen einen schmeichelhaften Sieg mit auf die Heimreise nehmen.

Stimmen zum Spiel

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn:

„Meine Mannschaft hat ausgezeichnet gespielt und es war eine bittere Niederlage für uns, dem Spielverlauf nach wäre zumindest ein Remis verdient gewesen. Mir tun meine Spieler leid, dass sie für ihre hervorragende Leistung nicht belohnt wurden, wir waren heute ein gleichwertiger Gegner für den Tabellenführer.“

Simon Knöbl, Sportkoordinator SC/ESV Parndorf 1919:       

„Es war ein schweres Spiel für uns, keiner schenkt uns etwas. Meine Mannschaft hat einen glücklichen Sieg erkämpft, diesen nehmen wir aber gerne nach einer anstrengenden Saison mit, welche wir mit dem Herbstmeistertitel abschließen konnten.“