Cup

ASV Draßburg doppelter Cup-Finalist

Nach einer bislang durchwachsenen Rückrunde kommt der ASV Draßburg auf der Zielgeraden der Saison in Fahrt und konnte neben zwei Zu-Null-Siegen in der Meisterschaft auch im Pokal Erfolge feiern. Sechs Tage nachdem die Mannen von Trainer Christian Rotpuller im Raiffeisen Cup durch einen 4:0-Sieg in Neufeld ins Final-Turnier, welches am Pfingstmontag in Pinkafeld ausgetragen wird, eingezogen waren, schafften die Draßburger auch im Kroaten Cup den Finaleinzug. Am Dienstagabend besiegte der Tabellenfünfte in der zweiten Runde den SC/ESV Parndorf, der praktisch mit dem 1b-Team aus der Burgenlandliga anreiste, auf eigenem Platz mit 3:1.

 

Walzer bringt Draßburg in Front

Vor rund 150 Besuchern starteten die Hausherren sehr engagiert in die Partie, ließen in der Defensive gegen eine spielerisch starke Parndorfer Mannschaft wenig zu. In der 9. Spielminute gelang den Draßburgern der perfekte Start. Andreas Walzer eroberte sich im Mittelfeld den Ball, wurde bis zum gnerischen Strafraum nicht wirklich attackiert und schloss die Aktion mit einem satten und präzisen Schuss in den Winkel ab. Mit der 1:0-Führung im Rücken spielte die Rotpuller-Elf munter auf, konnte jedoch zwei, drei Halbchancen zunächst nicht nutzen. Von Parndorf war im ersten Durchgang relativ wenig zu sehen, auch weil die Heimischen ihre Defensivarbeit sehr gut erledigten und es für die Nordburgenländer somit kein Durchkommen gab.

 

Rotpuller-Elf kontert Parndorf aus

Nach dem Seitenwechsel kam Parndorf dann besser ins Spiel und war zu Beginn die tonangebende Mannschaft. Die Mannen aus Drassburg ließen sich weit zurückfallen und verlegten ihr Spiel auf Konter, was ihnen auch perfekt gelang. Lange stand das Match auf Messers Schneide, doch in der 80. Minute erzwang der Top-Torjäger der Burgenlandliga, Marjan Markic, die Entscheidung und netzte zum 2:0. Nach einem schnell gespielten Konter über die linke Außenbahn war der Goalgetter zur Stelle und versenkte einen scharfen Stanglpass gekonnt.

In der Schlussphase gelang beiden Mannschaften dann noch ein Treffer. Zuerst war es wieder Markic, der nach einem Lattenschuss von Walzer dsen Abpraller direkt nahm und trocken zum 3:0 einschoss. Den Schlusspunkt setzte dann Parndorfs Florian Kremser, als er einen Eckball, der vorerst an Freund und Feind vorbeisegelte, zum 3:1-Endstand verwertete. In einem Spiel mit wenigen Höhepunkten setzte sich der ASV Draßburg letztendlich klar durch und qualifizierte sich sowohl im Raiffeisen Cup als auch Kroaten Cup für das Final-Turnier.


Jochen Illedits, Obmann-Stellvertreter ASV Draßburg:
,,Es war ein solides Spiel von uns, auch wenn Parndorf nicht mit der Regionalliga-Mannschaft, sondern mit dem 1b-Tream angetreten ist. Wir konnten die zuletzt guten Leistungen aus der Liga bestätigen und auch im Cup als Sieger vom Platz gehen.“

 

Christopher Ivanschitz

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten