Cup

St. Margarethen hat die Aufgabe in Andau mit Bravour gelöst und siegte mit 3:0

Keine leichte Aufgabe haben die Seewinkler Fußballer aus Andau, die den Burgenlandligisten Sankt Margarethen in der ersten Cupbegegnung dieser neuen Saison im heimischen Stadion empfangen. Eine Cup-Begegnung mit einem Verein aus der Burgenlandliga ist vielerorts Highlight des Jahres, dementsprechend werden auch viele Zuschauer erwartet.

Die Gäste übernehmen sofort das Kommando auf dem Platz

Der Burgenlandligist SV St. Margarethen wollte nichts riskieren und war von Beginn an die dominierende Mannschaft auf dem Spielfeld, sahen sich einer sehr defensiv aufgestellten Heimmannschaft gegenüber. Bereits in der 10. Minute mussten die Gäste eine Auswechslung vollziehen, Andreas Steinhöfer verletzte sich so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte, für ihn kam Philipp Reinisch in die Mannschaft.  Bemühungen der Fennes – Elf, sich in die Nähe des gegnerischen Tores festzusetzen, scheiterten zunächst am harten, aber fairen Einsatz der Hausherren, so dass es bis zum Halbzeitpfiff nicht viel über das Spiel zu berichten gibt. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel fallen die Tore

In der Pause musste Trainer Fennes noch eine verletzungsbedingte Auswechslung vornehmen, für Thorsten Lang kam Martin Weixelbaum ins Spiel. In der 60. Minute wurde das Anrennen der Gäste auf das Tor der heimischen belohnt, ein Angriff von der Seite, der Ball kam zu Jan Kummer und dessen Schuss wurde von der Verteidigung der Hausherren abgeblockt, aber Sebastian Leszkovich erwischte den Abpraller und es stand 1:0 für die Gäste. Kaum war der Torjubel verklungen, kam postwendend das 2:0,  Ballverlust eines Verteidiger der Andauer, Mario Wenzl schnappte sich den Ball und machte sich auf die Reise Richtung Andauer Tor, den herausstürzenden Torwart überlupfte er gekonnt und es stand 2:0 in Minute 61. Die Auswärtigen ließen aber nicht locker und in der 75. Minute das 3:0, ein schöner Loch-Pass von Mario Wenzl zu Jan Kummer und der hatte keine Mühe, den Ball im Gehäuse der Andauer unterzubringen. Mit der sicheren Führung im Rücken ließen es nun die Gäste etwas ruhiger angehen und brachten den 3:0 Erfolg sicher über die Zeit. Der nächste Gegner wird heute zwischen UFC Pama und Deutsch Jahrndorf ermittelt.

Stimmen zum Spiel:

Roman Fennes, Trainer SV St. Margarethen

„Es war für uns nicht einfach, gegen den tiefstehenden Gegner zu unserem Spiel zu kommen, aber die Mannschaft hat Geduld bewiesen und sich mit dem 3:0 Erfolg für eine gute Gesamtleistung belohnt, zu der ich der Mannschaft gratulieren kann“.