Cup

Fußballerische Magerkost: Ritzing bezwang Eberau mit 1:0

Mit Ach und Krach schaffte der SC Ritzing beim 1.Klassler Unterschützen im Elfmeterschießen den Aufstieg in die nächste Runde im Raiffeisencup. Mit dem SV Eberau wartet nun eine „gstandene“ Mannschaft auf den Burgenlandligisten, die eine kräftige Leistungssteigerung braucht, im als Sieger vom Platz zu gehen.

Erste Halbzeit ohne nennenswerte Höhepunkte

In den ersten Minuten waren die Hausherren die tonangebende Mannschaft, hatten nach fünf Minuten nach einem Corner eine große Torchance, der Ball wurde von der Torlinie weggeschlagen, nun waren die Gäste aus Ritzing an der Reihe und erzielten auch in der 18. Minute den 1:0 Führungstreffer, als ein gelungenes Kombinationsspiel über das gesamte Spielfeld mit Valentino Lukic den Abschluss fand, der alleine auf den Eberauer Goalie zulief und ihn mit einem Lupfer bezwang. Danach ließen die Gäste die Zügel schleifen und von den Hausherren kam auch nicht viel, sie hatten eine halbe Torchance, als nach einer Standardsituation der Ball über das Tor der Ritzinger geköpft wurde, sonst gab es kaum Torchancen, so plätscherte das Spiel bis zum Pausenpfiff vor sich hin. Mit der knappen Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Auch die zweite Hälfte brachte keine Besserung

Wer sich nun erhofft hat, dass in der zweiten Halbzeit etwas mehr Bewegung in das Spiel kommt, sah sich getäuscht, es blieb weiterhin bei einer niveauarmen Begegnung. Die Hausherren waren bemüht, etwas Tempo in das Spiel zu bringen, aber die Gäste hielten dagegen und so gab es kaum zwingende Torchancen, und es hatte den Anschein, dass alle Akteure den Schlusspfiff herbeisehnten. Mit dem knappen 1:0 Sieg schaffte Ritzing den Einzug in die nächste Runde.

 Stimmen zum Spiel:

Michael Thek, Spielertrainer SV Eberau

„In der zweiten Halbzeit sind wir dann besser in das Spiel gekommen, man merkte keinen Klassenunterschied, haben aber die wenigen Torchancen, die wir vorfanden, nicht genutzt, so dass der Sieg von Ritzing in Ordnung geht. Meine Mannschaft hat eine gute kompakte Leistung gezeigt und leider knapp verloren“.

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing

Wir haben ganz gut angefangen, sind auch rasch in Führung gegangen, danach ließen meine Spieler die Zügel schleifen. Das Positive aus dieser Begegnung ist, dass wir zu Null gespielt haben und eine Runde weitergekommen sind“.