Vereinsbetreuer werden

Cup

ÖFB-Cup: Vaschauner schoss Treibach in Runde zwei

Bevor der SK Treibach die Regionalliga aufmischt, wollen Kapitän Kevin Vaschauner und Co. heute die erste Hürde im ÖFB-Cup daheim gegen den ASV Draßburg (Regionalliga Ost) nehmen. Die Gäste aus dem Burgenland werden es den Heimischen nicht allzu leicht machen und hoffen selbst auf ein Weiterkommen in die nächste Runde. Die Kärntner hatten gegen den ASV Draßburg jedoch mehr Mühe, als im Vorfeld erwartet wurde und die Begegnung stand bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Alexander Lappi auf des Messers Schneide.

Spannende, aber torlose erste Halbzeit

Etwa 380 Besucher sind ins Stadion gekommen, um die Partie zu verfolgen und sahen eine spannende Begegnung, beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und es entwickelte sich eine flotte, harte, aber faire Begegnung. Die Gäste aus Draßburg waren den Hausherren physisch überlegen und strahlten bei den Standartsituationen, sie erzielten an die 12 Corner, immer eine Gefahr aus. Aus dem Spiel heraus blieben Torraumszenen Mangelwaren, allein Vahid Muharemovic und Fabian Christian Gangl kamen zu Torchancen, welche aber vom ausgezeichneten Torhüter der Draßburger, Lukas Stifter zunichte gemacht wurden. Auch die Auswärtigen hatten ihre Torchancen, aber Torhüter Patrick Christian Böck stand wir ein Fels in der Brandung und ließ die Stürmer der Draßburger in der ersten Halbzeit leer ausgehen. Treibach ist besser in dieses Spiel gestartet, aber im Laufe der 1. Halbzeit haben aber auch die Burgenländer gut ins Spiel gefunden. Das 0:0 zur Pause ist leistungsgerecht, extrem kampfbetont präsentierte sich dieses Duell über die ersten 45 Minuten.

Kapitän Kevin Vaschauner erlöste den Treibacher Anhang

Nach Wiederanpfiff ein ähnliches Bild wie bereits in den ersten 45 Minuten, es wurde um jeden Zentimeter Boden gekämpft, beide Teams schenken sich nichts und bringen sehr viel Leidenschaft auf das Spielfeld. Die Gäste hatten im Laufe der 2. Halbzeit hochprozentige Torchancen, aber es war erneut der äußerst engagierte Torhüter Böck, der die Kärntner mit seinen Paraden weiterhin im Spiel hielt. In der 71. Minute machte der ausgefuchste Trainer der Hausherren, Martin Harald Kaiser, einen Doppelwechsel, um dem Spiel neue Impulse zu geben. Neu im Spiel: Florian Philipp Wieser und Daniel Grilz. Keine 6 Minuten später der langersehnte und erlösender Führungstreffer von Kevin Vaschauner, gestartet wurde ein Umschaltspiel auf der rechten Seite, Daniel Billy Kreuzer setzt sich gekonnt durch und lässt einen Kracher Richtung Draßburger Tor los, den der Goalie Lukas Stifter nur abklatschen kann und den Abpraller hämmert Kapitän Kevin Vaschauner aus 12 Metern in die Maschen. Nun versuchten es die Gäste mit langen Bällen zum Ausgleich zu kommen, aber auch die Hausherren hatten eine Möglichkeit, den Deckel drauf zu machen, als der 10er mit einem Schuss von der Mittellinie den zu weit vor dem Tor stehenden Goali der Gäste überraschen konnte, dieser aber das Leder knapp vor der Torlinie gehalten hat. Nach 4 Minuten Nachspielzeit beendete der gute Schiri Alexander Lappi diese spannungsgeladene Partie. Für Treibach ist es nach dem Aufstieg in die Regionalliga Mitte das Weiterkommen im ÖFB-Cup das zweite sportliche Highlight innerhalb kurzer Zeit.

Trainer Martin Harald Kaiser, SK Treibach: „Es war eine Partie auf Augenhöhe, hart umkämpft und auf des Messers Schneide, hätte in beiden Richtungen ausgehen können und es war klar, wer das erste Tor schießt, wird diesen Vorsprung über die Zeit bringen und als Sieger vom Platz gehen. Von meiner Mannschaft kann ich Torhüter Patrick Christian Böck, Hanno Ulrich Wachernig und Fabian Christian Gangl hervorheben, aber der gesamten Mannschaft gebührt für diese gezeigte Leistung ein Pauschallob."

 

rup

             

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!