Vereinsbetreuer werden

Cup

Ritzing holte sich im BFV-Cup einen 4:1 Sieg gegen Schlaining

Gespannt war man auf das Auftreten des ASKÖ Schlaining, der Tabellenführer der letzten Saison in der II. Liga Süd, die einen Trainerwechsel vollzogen und mit Lukas Halwachs einen neuen Mann auf der Kommandobrücke haben. Die auswärtsstarke Truppe aus Ritzing konnte in der ersten Halbzeit noch nicht ihre Spielstärke ausspielen, ein Doppelschlag in der 2. Spielhälfte sicherte dem SC Ritzing den klaren 4:1 Erfolg und den Aufstieg in die nächste Runde des BFV-Cups.

Die erste Halbzeit war ausgeglichen

Die spielstarken Hausherren waren der erwartete starke Gegner für die Gäste aus Ritzing, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, indem die Furtner-Elf in der 20. Minute nach einem herrlichen Tor von Valentino Lukic mit 1:0 in Führung ging. Auch die Hausherren hatten ihre Torchancen, konnte diese aber nicht verwerten. So wurde mit dem 1:0 für die Gäste die Seiten gewechselt.

Die Spielstärke der Ritzinger setzt sich durch

Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine und in der 50. Minute hatte der Anhang der Schlaininger Grund zum Jubeln, Erich Bencsics trifft zum 1:1 Ausgleich. Nun keimte bei der Halwachs-Elf die Hoffnung, dass man vielleicht eine Überraschung schaffen und dem Favoriten ein Bein stellen könnte. Aber die Hoffnung keimte nur 7 Minuten, dann kam die kalte Dusche mit einem Tor von Lazar Cvetkovic, ein schöner Schuss ins Kreuzeck, zur erneuten Führung zum 2:1 für die Auswärtigen, und die Dusche wurde noch kälter, als Necdet Yörük nach einem schönen Kombinationsspiel nur zwei Minuten später das 3:1 erzielte. (59.) Nun war die Partie entschieden und der Treffer von Richard Amaechi in der 74. Minute war nur noch das Pünktchen auf dem „i“. Alles in allem war es ein Pokalfight, in dem die Hausherren zeitweise sehr gut mitgehalten haben, aber schlussendlich an der Cleverness der Gäste scheiterten.

Mario Posch, Sportlicher Leiter SC Ritzing:

„Wir mussten ersatzgeschwächt anreisen, es gab fünf Ausfälle und es war ein typisches Pokalspiel ohne besondere Höhepunkte, wir haben phasenweise zu viel zugelassen und Schlaining hat gut dagegengehalten. Für uns war es eine gute Vorbereitung für das kommende Meisterschaftsspiel in Horitschon und die Hauptsache ist, dass wir im BFV-Cup eine Runde weiter sind. Der Mannschaft gebührt für die gezeigte Leistung ein Pauschallob."

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!