Vereinsbetreuer werden

Cup

BFV-Cup Sensation: Gemeinde Tobaj schubst den Favoriten Pinkafeld aus dem Wettbewerb

Tobaj gegen Pinkafeld oder 2. Klasse gegen Landesliga, sollte eigentlich für die Gäste nach der Papierform eine "gmahte Wiesn" sein, aber erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt und so schaffte der Aufstiegsaspirant der 2. Klasse Süd C die Sensation und schubste der haushohen Favoriten aus den BFV-Cup Bewerb. Für die Hausherren Balsam auf die geschundene Seele, konnte man ja in den letzten beiden Jahren trotz Tabellenführung aufgrund der Pandemie nicht in die 1. Klasse aufsteigen.

Tobajer Bollwerk hält Pinkafelder Sturmlauf stand.

Die ersten 15 Minuten waren ein gegenseitiges Abtasten, es geschah nichts Nennenswertes auf dem Spielfeld bis es nach einem Corner für die Hausherren das erste Mal im Kasten der Gäste klingelte, der Gäste-Goalie Andi Diridl kommt nicht richtig an den Ball, der Nutznießer ist Christoph Kopeszki, der den Ball dann ins leere Gästetor zur 1:0 Führung für die Hausherren befördert. Die Einheimischen bauen anschließend ein Bollwerk rund um ihrem 16er auf, die Gäste können es in der ersten Halbzeit trotz vieler Versuche nicht knacken so werden die Seiten mit der 1:0 Führung der Hausherren gewechselt.

Pinkalfeld startete eine Generaloffensive

In der Halbzeitpause dürfte Trainer Maximilian Senft die richtigen Worte gefunden haben, denn nach dem Wiederanpfiff der Begegnung stürmten die Gäste auf das Tor der Tobajer, erzeugten einen mächtigen Druck und wurden für diese Bemühungen belohnt, als Peter Schützenhöfer im Strafraum schön freigespielt wurde und zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Im Anschluss daran hatten beide Mannschaften Tormöglichkeiten vorgefunden, welche aber nicht verwertet wurden. In der 76. Minute dann die erneute Führung für die Hausherren, wieder ist es Christoph Kopeszki, der am höchsten springt und per Kopf die 2:1 Führung erzielt. Nun setzten die Gäste zu einem Sturmlauf an, kamen des Öfteren gefährlich vor das Tor der Heimischen, aber ein Treffer wurde nicht erzielt. Dafür machten die Hausherren in der 88. Minute den Deckel drauf, als sie einen Konter erfolgreich abschlossen, Alen Herceg war der Torschütze zum 3:1. Der Pokalwettbewerb hat immer seine eigenen Geschichten und es kommen auch Underdogs einmal zum Zuge, wie wir hier miterleben durften.

Sascha Ifkovits, Obmann ASV Gemeinde Tobaj:

„Was die Mannschaft gestern geleistet hat, war einfach großartig, der Jubel nach dem Schlusspfiff kannte keine Grenzen, die Pinkafelder hatten zwar mehr vom Spiel, aber wir haben sehr gut verteidigt und die Tore erzielt. Der gesamten Mannschaft gebührt für diese Leistung ein Pauschallob, hervorzuheben sind der zweifache Torschütze Christoph Kopeszki sowie Lukas Spirk. Das Weiterkommen im BVF- Pokal macht uns mächtig stolz und wir freuen uns schon auf Eberau, unseren nächsten Gegner im Pokal.“

Maximilian Senft, Trainer SC Pinkafeld:

"Wir sind extrem enttäuscht über das Ausscheiden im Cup und das wird uns ein guter Lehrmeister für die Saison sein, aber das ändert nichts daran, dass wir eine sehr intakte Mannschaft haben und wir uns nicht vom Weg abbringen lassen. Wir wollen den Schmerz als Antrieb für die nächsten Spiele nutzen."

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!