Vereinsbetreuer werden

Cup

Raiffeisen-Cup: Zwei Favoriten sind gestrauchelt

In der 2. Runde des Raiffeisencups erwischte es zwei Burgenlandliga-Vereine gegen Unterklassige Vereine, Ritzing scheiterte im Head to Head Spiel gegen den Tabellenführer der Burgenlandliga Oberwart. Der stark ersatzgeschwächte SV Sankt  Margarethen verlor sein Spiel beim 1. Klasse-Verein Weppersdorf knapp mit 1:0, Leithaprodersdorf flog nach einem dramatischen Elfmeterschießen beim Tabellenführer der 1. Klasse Nord, ASV Steinbrunn aus dem Cup-Bewerb. Die Partie Rust : Gattendorf wird am 8.9.2021 ausgetragen.

Ritzing : SpG Oberwart / Rotenturm 0:3 (0:1)

Dieser Cup-Schlager hält vom Anpfiff weg alles, was man sich von ihm versprochen hat. Die Partie ist Werbung für den Fußball. Andi Radics, brachte die Gäste mit dem Pausenpfiff mit 1:0 in Führung. Nach einer Stunde bringt Thomas Simon, der heute den erkrankten Trainer Florian Hotwagner an der Linie vertritt, mit Lukas Kantauer, Bernd Kager und Paulo Jani frische Kräfte ins Spiel. Paulo Jani bedankt sich mit dem 2:0 für die Einwechslung und in der Nachspielzeit erzielt Bernd Kager den 3:0 Endstand. „Man hat gesehen, welch starken Kader wir haben, es ist einfach toll, wie alle an einem Strang ziehen. Ich denke, der Sieg war auch in dieser Höhe verdient und wird sicherlich zur raschen Gesundung von 'Hoti' beitragen, so der Kommentar von Co-Trainer Thomas Simon.

Torschützen: Andreas Radics, Paulo Heimo Jani, Bernd Kager

**********

Podersdorf am See : SC/ESV Parndorf 1919 0:6 (0:2)

Ein Scherzkeks hatte die Begegnung mit 6:0 für Podersdorf mit der Angabe der Torschützen der Heimischen in die Datenbank des Burgenländischen Fußballverbandes eingegeben, was aber 15 Minuten später revidiert wurde. Die Gäste spulten ihr Pensum gekonnt ab und kamen nie in Bedrängnis, obwohl sie die Mannschaft durchgemischt hatten und fünf U-23 Spieler zum Einsatz kamen. Jan Mülner (3 Tore) und Lukas Hoffmann (2 Tore) nutzen diese Chance, um sich für höhere Aufgaben anzubieten. "Im Prinzip hat Podersdorf keine Chance gehabt,  meine Mannschaft hat gut gespielt, es hat keine Verletzte gegeben und wir sind eine Runde weiter "sagt ein zufriedener Co-Trainer Wolfgang Fischer, Parndorf.

**********

Oberloisdorf : SC Bad Sauerbrunn 1:8 (1:3)

Die Bad Sauerbrunner waren den Hausherren in allen Belangen überlegen und sie konnten sich nach der 1:4 Niederlage gegen Oberwart den Frust von der Seele schießen. Es war die gesamte Spielzeit eine einseitige Begegnung, in der die Gäste keinen Zweifel aufkommen ließen, wer als Sieger vom Platz gehen wird. Dazu sagt Trainer Heinz Kremser Folgendes: „Wir haben das Spiel sehr ernst genommen, ich habe von meiner Mannschaft ein professionelles Auftreten verlangt und die hat dann auch Ball und Gegner laufen lassen. Ich muss dem Gegner ein Lob aussprechen, sie haben keine Frust-Fouls gemacht und das ganze Spiel sportlich und fair heruntergespielt.“

Torschützen: Marco Art (Oberloisdorf). Tomas Kubik (3), Maximilian Estl (2), Fabian Kornholz, Marco Vargek, Holger Knartz.

*********

Kittsee : ASV Siegendorf 0:6 (0:3)

Die Gäste aus Siegendorf ließen dem Tabellenletzten der 1. Klasse Nord nicht den Hauch einer Chance und spulten das Cup-Spiel professionell ab. Trainer Josef Kühbauer meinte dazu: „Wir nehmen jedes Spiel sehr ernst, denn es gibt keine leichten Gegner, ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft zufrieden, ich habe den Kaderspielern durch Einwechselungen die Möglichkeit gegeben, Spielpraxis zu erlangen.“

Torschützen:  Christian Stanic (2), Thomas Bartholomay, Alois Höller, Lukas Secco, Florian Frithum.

*********

Forchtenstein : Horitschon    0:2 (0:1)

Stark ersatzgeschwächt machten sich die Horitschoner auf die Reise nach Forchtenstein. Es war kein berauschendes Spiel, aber der Burgendlandligist ist eine Runde weiter. „Es haben mir neun Stammspieler gefehlt und zum Ende der Begegnung habe ich noch vier 17-jährige Spieler eingewechselt. Aber das Ziel haben wir erreicht und sind eine Runde weitergekommen, und das ist das Wichtigste“, sagt Trainer Hannes Marzi nach dem Spiel.

Torschützen: Sebastian Trenkmann, Lukas Wenninger

**********

Weppersdorf : Sankt Margarethen 1:0 (0:0)

Die momentane Situation beim SV Sankt Margarethen kann man ruhig so bezeichnen: Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam noch das Pech hinzu.  Wieder wurden viele Torchancen vergeben, dann gab es zwei verletzungsbedingte Auswechselungen, unter anderem der Kapitän Philipp Kummer mit einer Schulterverletzung und in der 88. Minute das Tor zur 0:1 Niederlage. Dazu meinte Trainer Roman Fennes: „Wir haben die Seuche im Land, hatten viele gute Torchancen ausgelassen, an alle kann ich mich gar nicht mehr erinnern, aber zu guter Letzt zählt das Ergebnis und das ist frustrierend für uns. Ich muss meine jungen Spieler wieder aufrichten, damit sie im kommenden Spiel gegen Ritzing mental wieder auf der Höhe sind.“

Torschütze: Hans Jürgen Blahna

**********

Steinbrunn : Leithaprodersdorf 8:7 i.E. (1:1, 0:0)

Das Drama vom Punkt – Leithaprodersdorfer Leiden geht weiter. Haben die Gäste letzte Woche ihren ersten Sieg in der Burgenlandliga feiern können, fliegen sie nun im Elfmeterschießen aus dem Raiffeisen-Cup. Dazu die Meinung von Trainer Peter Benes: „Es war eine typische Cup-Partie, ich habe in der ersten Halbzeit alle jungen Spieler eingesetzt, nach der Einwechslung von Leotrim Saliji und Stephan Heiss ist es für uns besser gelaufen, aber das Elfmeterschießen ist immer eine Lotterie und Steinbrunn ist als Sieger vom Platz gegangen.“

Torschützen: (Normale Spielzeit) Peter Odrobena, Steinbrunn/Roman Dinser, Leithaprodersdorf

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!