Vereinsbetreuer werden

Cup

SC/ESV Parndorf 1919 hat seine Pflichtaufgabe erfüllt: 5:2-Sieg in Rust

Nach dem gescheiterten Versuch, in die RLO aufzusteigen ist nun in Parndorf wieder der Fußballalltag eingekehrt. Die erste Aufgabe führte in das Weinstadtstadion Rust, wo die ambitionierten Hausherren auf den Burgenlandligisten trafen. Die Hausherren haben sich in der Transferzeit mit Zugängen aus St. Margarethen verstärkt und hofften auf eine Sensation. Aber der Favorit gab sich keine Blöße, spulte seine Pflichtaufgabe bravourös ab und siegte auch in dieser Höhe verdient.

Parndorf übernahm sofort das Kommando

Von Beginn an übernahmen die Auswärtigen das Kommando auf dem Spielfeld und konnten bereits in der 5. Minute über ihren ersten Treffer jubeln, als der Ball über drei Stationen lief, erreichte ein gekonnter Stanglpass in der Mitte Marius Charizopulos, der keine Mühe hatte, das Leder zur 1:0-Führung einzunetzen. Diese frühe Führung verleitete die Auswärtigen zu einer gewissen Sorglosigkeit, die Antwort kam in der 18. Minute, als Jürgen Balogh den 1:1-Ausgleich erzielte. Nun besannen sich die Parndorfer wieder auf ihre spielerischen Qualitäten und kamen in der 26. Minute zur erneuten Führung, als sich Dominik Puster das Leder auf seinen starken Fuß legte und knallhart zum 2:1 einschoss. Jetzt war wieder Ruhe im Spiel der Hafner-Truppe eingekehrt. Knapp vor dem Pausenpfiff überspielte Jakub Sulc den Ruster Goalie Michael Ackermann und beförderte das Spielgerät zur 3:1-Führung ins Gehäuse der Hausherren. Mit dieser Führung der Parndorfer wurden die Seiten gewechselt.

Gäste blieben weiterhin am Drücker

In der Halbzeitpause wechselte Trainer Paul Hafner vier neue Spieler ein, um diesen auch Spielpraxis zu geben, in Anbetracht von nur einem Vorbereitungsspiel in der Sommerpause. Am Spielverlauf änderte sich weiterhin nichts, der Favorit kontrollierte die Begegnung und hielt sein Tor sauber. In der 65. Minute fiel ein schön herausgespielter Treffer: Der gerade zuvor eingewechselte Daniel Gruber spielte einen Superpass auf Philipp Hause, der nicht lange herumfackelte. Es stand nun 4:1 für die Gäste. In der 80. Minute erhöhte Matús Mikus auf 5:1, und in der 86. Minute fixierte der Ruster Nedo Maksimovic mit seinem Tor den 5:2-Endstand.

Stimme zum Spiel

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf 1919:

„Die Mannschaft hat eine solide Leistung gezeigt und in dieser Höhe verdient gewonnen. Die vier Auswechselungen in der Halbzeitpause waren geplant, wir haben einen breiten Kader und sind danach nicht schlechter geworden.“

Die Besten: David Dornhackl (V), Dominik Puster (M)