Vereinsbetreuer werden

Cup

BFV-Cup Sensation: Gemeinde Tobaj schubst den Favoriten Oberwart aus dem Wettbewerb

Gemeinde Tobaj gegen Oberwart oder 2.-Klasse-Aufsteiger gegen Landesliga-Vertreter: Die Partie sollte eigentlich für die Gäste nach der Papierform eine „gmahte Wiesn“ sein, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Und so schaffte der Aufsteiger der 2. Klasse Süd Meistergruppe die Sensation und schubste der haushohen Favoriten aus dem BFV-Cup-Bewerb. Für die Hausherren ist dieser Sieg ein klarer Motivationsschub für die kommende Meisterschaft in der 1. Klasse Süd. Der letztjährige Titelaspirant für den Aufstieg in die RLO, der SV Oberwart, begann die neue Pflichtspielsaison so, wie er das letzte Spiel in der Frühjahrssaison beendet hat, nämlich mit einer Niederlage.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Die ersten 15 Minuten waren ein gegenseitiges Abtasten, es geschah nichts Nennenswertes auf dem Spielfeld, anschließend waren die Hausherren ein ebenbürtiger Gegner und gestalteten die Partie offen. In der 30. Minute klingelte es das erste Mal im Kasten der Gäste, David Roth kam an der Strafraumgrenze nach einem Abpraller frei zum Schuss und das Leder zischte von der Innenkante des Pfostens ins Gästetor zur 1:0-Führung für die Hausherren. Im weiteren Spielverlauf hatten die Einheimischen noch zwei weitere gute Tormöglichkeiten, einmal übersah Lukas Spirk den besser positionierten Zoran Lukavecki, das zweite Mal vergeigte Spirk selbst eine gute Torchance. Kurz vor dem Pausenpfiff wehrte Christoph Kopeszki auf der Torlinie einen möglichen Treffer der Gäste ab. Somit wurden die Seiten mit der knappen 1:0-Führung der Heimischen gewechselt.

Oberwart startete eine Generaloffensive

In der Halbzeitpause dürfte Trainer Florian Hotwagner die richtigen Worte gefunden haben, denn nach dem Wiederanpfiff der Begegnung stürmten die Gäste auf das Tor der Hausherren und erzeugten einen mächtigen Druck. Aber die Einheimischen bauten ein Bollwerk rund um ihrem Sechzehner auf, welches die Gäste in der zweiten Halbzeit trotz einiger Versuche lange nicht knacken konnten. Erst in der Nachspielzeit gelang es ihnen durch Thomas Herrklotz den 1:1-Ausgleichstreffer zu erzielen, womit sich die Auswärtigen in das Elfmeterschießen mogeln konnten.

Nun kamen die sensationellen Minuten des Tobajer Goalies Patrick Weber, er parierte zwei Oberwarter Penaltys und war somit der Vater des Sieges. Der Underdog warf den haushohen Favoriten aus dem Cup-Bewerb.

Stimme zum Spiel

Sascha Ifkovits, Obmann ASV Gemeinde Tobaj:

„In der ersten Halbzeit haben wir gut mitgehalten, in der zweiten Spielhälfte war Oberwart die klar dominierende Mannschaft, ohne aber zwingende Torchancen vorzufinden. Wir sind ohne einen Druck in die Begegnung gegangen und haben die Sensation aufgrund einer ausgezeichneten mannschaftlichen Leistung geschafft.“