Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Cup

Cup-Hausaufgabe für Parndorf erledigt: 4:1-Sieg in Illmitz

Am gestrigen Dienstag fand das Nachholspiel im Raiffeisen-Cup zwischen dem FC Illmitz und dem SC/ESV Parndorf 1919 statt. Die Vorzeichen für diese Begegnung waren klar definiert, alles außer einem klaren Sieg des Tabellenführers der Burgenlandliga wäre eine große Überraschung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen die Gäste in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und siegten mit 4:1, wobei sie ab der 36. Minute einen numerischen Vorteil hatten, nachdem ein Illmitzer Spieler mit einer Gelb-Roten Karte den Platz verlassen musste.

Vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften

Das Spiel begann so, wie es in den Pokalspielen üblich ist, es wurde abgewartet, was der Gegner vorhat oder tut. Die Hausherren machten den ersten Schritt, als Thomas Zwickl in der 13. Minute völlig überraschend das 1:0 für die Hausherren erzielte. Es war der erste Angriff der Heimischen, und der hat sofort gesessen. Es entwickelte sich nun eine offene Partie, beide Mannschaft suchten ihr Heil in der Offensive. In der 36. Minute bekam der Illmitzer Spieler Tobias Fleischhacker die Gelb-Rote Karte wegen Kritisierens und durfte frühzeitig zum Duschen gehen. Eine Minute später fiel dann auch schon der Ausgleich für die Gäste: Ein vorgetragener Angriff der Gäste von der Seite wurde von Phillip Hauser mit einem schönen Treffer zum 1:1 abgeschlossen. Bis zur Pause gab es keine weiteren nennenswerten Aktionen, sodass mit dem Remis die Seiten gewechselt wurden.

Die Gäste kamen mit frischem Elan aus der Kabine

In der Halbzeit wechselte Trainer Paul Hafner drei neue Spieler ein, um frischen Wind in die Angriffsbemühungen der Gäste zu bringen. Jetzt wurden die Auswärtigen drückend überlegen und berannten den Kasten der Heimischen. In der 67. Minute war der erst in der Halbzeitpause eingewechselte Marius Charizopulos zur Stelle und schoss zur 2:1-Führung der Gäste ein. In der 82. Minute machte Phillip Hauser mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 den Sack zu, als er nach einem Stanglpass das Leder über die Torlinie drückte. Die Hausherren waren bemüht, den Gästen Paroli zu bieten, aber außer Halbchancen konnten sie nichts bieten. Last, but not least war es Jakub Sulc, der kurz vor dem Spielende den 4:1-Endstand fixierte.

Stimme zum Spiel:

Simon Knöbl, Koordinator Sport, SC/ESV Parndorf 1919:

„Der Gegner hat sich mit der Gelb-Roten Karte geschwächt, sonst wäre es wahrscheinlich ein spannendes Cupmatch geworden. Die fünf Spielerwechsel in der zweiten Halbzeit waren geplant, wir haben in der ersten Spielhälfte Spielern die Chance gegeben, die den Anspruch für sich haben, in der Burgenlandliga zu spielen, und die haben es mit ihrer Leistung nicht gezeigt. Die eingewechselten Spieler haben dann für frischen Wind gesorgt. Es war nur noch eine Frage der Zeit, wann wir in Führung gehen werden.“