Cup

Cup

Raiffeisen-Cup: SK Unterschützen setzt sich mit 2:1 gegen ASKÖ Korkisch Rotenturm durch

Der Tabellenzweite der 1. Klasse Süd, der SK Unterschützen, empfing den ASKÖ Korkisch Rotenturm zum Spiel in der zweiten Runde des Raiffeisen-Cups. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. In diesem Derby ging dann der SK Unterschützen als Sieger hervor, weil er die vorhandenen Torchancen effizienter nutzte.

 

Optische Überlegenheit der Hausherren

Die Hausherren hatten von Beginn an eine optische Überlegenheit und kamen des Öfteren gefährlich vor das Gehäuse der Gäste. In der 21. Minute dann der erste Treffer der Hausherren, eine zielgenaue Freistoßflanke kommt in den Strafraum der Auswärtigen geflogen, Marco Helmig stand goldrichtig und sein Kopfball landete im Tor der Auswärtigen und es heißt 1:0 für die Gastgeber. Im weiteren Verlauf der Begegnung hatten die Hausherren viele gute Tormöglichkeiten, aber Marco Helmig und Bruno Bogovic konnten diese nicht in Tore ummünzen. Auch die Gäste hatten ihre Torchancen, aber diese konnten sie nicht verwerten. Mit der knappen 1:0-Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Unterschützen blieb weiter am Drücker

In der zweiten Spielhälfte dasselbe Bild, die Heimischen diktierten das Spielgeschehen auf dem Rasen und kamen zu weiteren guten Torchancen. Das 2:0 in der 57. Minute war eine gute Einzelleistung von Matthias Guger, der sich auf der rechten Seite durchsetzte, das Leder gekonnt annahm und mit einem scharfen Schuss ins lange Eck den Angriff vollendete. Die Trainer beider Mannschaften wechselten in der zweiten Halbzeit jeweils fünf neue Spieler ein, damit der Nachwuchs die Luft in der Kampfmannschaft schnuppern konnte. In der 67. Minute war es der gerade zuvor eingewechselte Tim Gangoly, der mit einem raffinierten Kopfball den 1:2 Anschlusstreffer erzielte. Nun wurde die Partie ein wenig hektisch, bis zum Spielende hatten beide Teams noch gute Tormöglichkeiten, aber ein weiterer Treffer wollte nicht mehr gelingen, sodass Schiedsrichter Faruk Sevik nach 90 Minuten mit dem überraschenden 2:1 Sieg des Underdogs die Begegnung abpfiff.

Stimme zum Spiel

Christoph Kuh, Trainer SK Unterschützen:

„Es sind beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung angetreten, man hat den Kader ziemlich durchgemischt. Wir haben das Spiel über die 90 Minuten gut im Griff gehabt, hätten in der ersten Halbzeit weitaus höher führen müssen. Schlussendlich war es ein verdienter Sieg meiner Mannschaft.“

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Burgenland
 
Tips
Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter