Der SK Rapid Wien gibt den ersten Abgang in diesem Winter bekannt. Das grün-weiße Eigengewächs Melih Ibrahimoglu verlässt die Hütteldorfer nach mehr als acht Jahren und wechselt in die Niederlande zu Heracles Almelo. Der Vertrag des 20-Jährigen wäre nach dieser Saison ausgelaufen. 

Heracles liegt derzeit in der Eredivisie auf Rang 10, dort wird Ibrahimoglu mit dem Ex-Admiraner Sinan Bakis auch einen ehemaligen Kollegen aus der österreichischen Bundesliga treffen, der 26-Jährige wechselte im letzten Sommer aus der Südstadt zum zweifachen niederländischen Meister.

Über die Ablösemodalitäten machen die Vereine keine Angaben. Zoran Barisic meint zum Abgang des 20-Jährigen: "Melih Ibrahimoglu ist ein talentierter Spieler mit guten Anlagen, der aber bei uns aufgrund der starken Konkurrenz auf zu wenige Spielminuten kam. Daher ist sein Wechselwunsch verständlich und ist die niederländische Eredivisie zudem auch eine gute Liga für junge Fußballer aller Nationalitäten. Ich wünsche Melih persönlich und im Namen des SK Rapid nur das Beste für seine Karriere. Auch wenn man den Abgang eines Eigenbauspielers immer bedauert, ist es erfreulich, dass ein weiterer junger Mann, der fast alle Nachwuchsteams unseres Klubs durchlaufen hat, den Wechsel in eine der acht besten Ligen Europas geschafft hat."

Melih Ibrahimoglu selbst meint zum Abschied von seinem langjährigen Verein: "Ich möchte mich bei all meinen Trainern und Betreuern sowie Mitspielern für die gemeinsame Arbeit bedanken. Es waren tolle Jahre, die ich bei Rapid erleben durfte und ich wünsche allen Grün-Weißen viel Erfolg für die Zukunft."

>> ALLES NEU: Hol dir die brandneue Ligaportal-App (Android & iOS) <<

 

von Ligaportal, Foto: GEPA pictures/Wien Energie