Der SK Rapid Wien hat zum Abschluss der 15. Bundesliga-Runde seine starke Form unter Beweis gestellt und einen Auswärtssieg gegen den LASK eingefahren (2:1-Sieg im Liga-Schlager: Rapid prolongiert Serie gegen LASK). Die Hütteldorfer prolongierten damit nicht nur die Siegesserie im Frühjahr, sondern auch jene gegen die Linzer Athletiker. Es war der fünfte volle Erfolg in Serie gegen die Oberösterreicher. 

Kühbauer: "Mannschaft hat alles erfüllt, was man gegen LASK bringen muss"

Didi Kühbauer sprach von einem verdienten Sieg seiner Schützlinge. "Ich muss meiner Mannschaft ein riesiges Kompliment aussprechen, weil sie alles erfüllt hat, was man hier gegen den LASK bringen muss", betonte der Rapid-Trainer bei der Pressekonferenz. 

Leo Greiml, der nach seinen starken Leistungen in der Meistergruppe der letzten Saison "in ein Loch gefallen" ist, wie Kühbauer es beschrieb, präsentierte sich in Pasching souverän: "Er hat immer anständig trainiert und wollte immer zurückkommen. Heute habe ich mit ihm vor dem Spiel gesprochen und gesagt: 'Schau Leo, ich will dich wieder so haben, wie du im Meister-Playoff gespielt hast'. Er hat es mehr als nur umgesetzt", lobte Kühbauer seinen Abwehr-Youngster. 

Mit dem Sieg gegen den LASK konnte Rapid den zweiten Tabellenplatz einzementieren und den Rückstand auf Salzburg gleich halten. Abheben wird man in Hütteldorf jedoch nicht, versichert der Trainer: "Wir wollen nicht in Superlativen reden, sondern einfach einen erfolgreichen Fußball spielen und den Ball flach halten", stellte Kühbauer klar.  

Video: So analysiert Didi Kühbauer den Sieg gegen den LASK

Thalhammer: "Gegen Rapid ist es nicht einfach zu spielen"

Dominik Thalhammer analysierte die Partie wie folgt: "Wir sind nicht optimal ins Spiel gestartet. Nach dem 1:2 haben wir das Spiel immer mehr in den Griff bekommen." Man habe jedoch gewusst, dass Rapid Vorteile haben wird, sofern man das "Ping-Pong-Spiel" mitmacht. Genau dieses Spiel hat sich in Pasching entwickelt. "Wir haben uns in lange Bälle verwickeln lassen", betonte der LASK-Coach. Mit dem Auftritt in der zweiten Halbzeit zeigte sich der Trainer der Linzer zufrieden: "In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft Moral und Wille gezeigt, um das Spiel zu drehen. Wir wurden für unser Bemühen nicht belohnt", haderte Thalhammer. 

Es sei nicht einfach, sich als Mannschaft auf das Spiel von Rapid einzustellen, hielt Thalhammer fest. Es sei "glasklar" gewesen, wie Rapid hier auftreten wird. Letztlich sei es für den LASK-Coach jedoch überraschend gewesen, dass Rapid "alle Bälle nach vorne geschossen hat". "Gegen Rapid ist es nicht einfach zu spielen, weil sie uns den Rhythmus nehmen", erklärte der Trainer der Athletiker.  

Ligaportal-Reporter Herbert Pumann war bei der Pressekonferenz vor Ort und hat weitere Statements eingefangen. 

Video: Statements von Thalhammer und Goiginger nach dem Spiel

>> ALLES NEU: Hol dir die brandneue Ligaportal-App (Android & iOS) <<

 

von Ligaportal, Foto: Harald Dostal/fodo.media