Nach Zusammenstoß gegen Sturm: So geht es Rapid-Verteidiger Dibon!

Gute Nachrichten für den SK Rapid Wien: Christopher Dibon, der gestern beim 1:0-Auswärtssieg in Graz (Zum Spielbericht Sturm gegen Rapid) mit einer blutenden Wunde im Gesicht ausgetauscht werden musste, blieb von einer schwereren Verletzung verschont. Der 28-jährige Innenverteidiger wurde im Lorenz-Böhler-Krankenhaus genäht. Untersuchungen zeigten, dass er sich keinerlei Brüche oder andere Verletzungen zuzog. Srdjan Grahovac, der in der 22. Minute vorzeitig vom Platz musste, wird sich noch einer MR-Untersuchung unterziehen.

Christopher Dibon blieb von einer schlimmeren Verletzung verschont. Foto: GEPA/Wien Energie

Österreichische Bundesliga live

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten