So reagiert der LASK auf den Fisch- und Bier-Skandal der eigenen Fans!

Der Bundesliga-Schlager zwischen dem LASK und Rapid Wien am gestrigen Sonntagabend lieferte einiges an Diskussions- und Zündstoff. Vor allem die zahlreichen Gegenstände, die teilweise aus nächster Nähe auf Spieler des SK Rapid Wien geworfen wurden, sorgen noch heute für Unverständnis bei allen Beteiligten. Rapid-Torhüter Richard Strebinger berichtete nach dem Spiel, dass er mit Fischen beworfen worden sei (Ligaportal berichtete: Skandal in Pasching: LASK-Fans überschütten Rapid-Spieler aus nächster Nähe mit Bier!). 

Foto: Harald Dostal/fodo.media

LASK verurteilt Vorfälle und kündigt Konsequenzen an 

Nun reagiert der LASK auf die unschönen Szenen und verurteilt die Vorkommnisse hart: „Das Werfen von Bechern, Feuerzeugen, Fahnenstangen und Fischen ist mit den Werten unseres Klubs unvereinbar und in keinster Weise zu tolerieren. Wir möchten uns aufrichtig und in aller Form bei den Spielern des SK Rapid Wien für die Vorfälle entschuldigen“, stellen die Athletiker in einer Aussendung klar. 

Der LASK habe bereits Montagfrüh mit der Ausforschung der Täter begonnen, teilt der Vizemeister mit. „Nach erfolgter Ermittlung der werfenden Personen werden wir in der gewohnten Härte gegen diese Verfehlungen vorgehen und Strafen aussprechen", kündigt der LASK weiters an. Der  Verein habe bereits in der jüngeren Vergangenheit deutlich klargestellt, dass man ein derartiges Verhalten nicht toleriert werde. 

LASK-Boss Gruber über Rapid-Wahl: "Interessiert mich so viel, wie wenn Radl in China umfällt"

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten