Bayern München steigt offenbar aus Poker um Shootingstar Haaland aus!

Fast schon täglich wird Stürmer-Shootingstar Erling Braut Haaland mit einem Wintertransfer in Verbindung gebracht. Neben dem FC Barcelona, Manchester United, Juventus Turin, Borussia Dortmund und RB Leipzig soll auch der FC Bayern München großes Interesse an einer Verpflichtung des 19-jährigen Top-Stürmers haben. Oder gehabt haben? Denn wie die Bild-Zeitung am Freitag berichtet, sollen die Münchner aus dem Wettbieten um den Norweger ausgestiegen sein. Demnach sei der deutsche Rekordmeister nicht mehr an Haaland dran, da der Shootingstar im Schatten von Robert Lewandowski wohl kaum zu Einsätzen kommen würde. 

Foto: GEPA/Red Bull Media

Marsch lässt mit spannender Aussage aufhorchen

Salzburg-Coach Jesse Marsch wiederum betonte in einem Interview mit Omnisport, dass RB Leipzig ein toller Verein für jeden Spieler sei. „Vor allem für junge und explosive Fußballer, die stark im Umschaltspiel sind. In der Theorie würden Haaland und Leipzig toll zusammenpassen", lässt der US-Amerikaner aufhorchen.

Gerätselt wird zudem über eine mögliche Ausstiegsklausel in Haalands Vertrag. Die Bild berichtet von einer Freigabesumme in der Höhe von 20 Millionen Euro. Zuletzt dementierte Salzburg-Sportchef Christoph Freund ein potentielles Vorkaufsrecht für RB Leipzig: „So eine Klausel gibt es nicht, das ist für uns kein Thema“, meinte Freund. Es bleibt also spannend im Wettbieten um einen der gefragtesten Youngsters im europäischen Fußball. 

Spielplan Tipico Bundesliga

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten