Einen Tag, nachdem der FC Red Bull Salzburg den Titel im Teambewerb der eBundesliga erfolgreich verteidigt hatte, duellierten sich in der Wiener Expedithalle die besten eSportler der zwölf Bundesligisten sowie die vier besten Zweitplatzierten des Teambewerbs im K.O.-Modus mit Hin- und Rückspiel um den Titel des besten FIFA-Spielers Österreichs. Letztendlich setzte sich Marcel Holy, der im vergangenen Jahr noch hauchdünn im Finale gescheitert war, die Krone auf. Der eSportler vom FK Austria Wien besiegte im Finale Philipp Gutmann (Sturm Graz) mit einem Gesamtscore von 5:2. „Ich bin extrem glücklich und stolz, dass ich es geschafft habe“, meinte Holy unmittelbar nach dem Triumph. 

Foto: GEPA pictures