Die Bundesliga-Saison 2018/19 bringt diverse Veränderungen mit sich. Neben der Aufstockung von zehn auf 12 Klubs, einem neuen Spielmodus sowie geänderten Anstoßzeiten wird etwa auch mit einem einheitlichen Ligaball gekickt. Es lässt sich also mit Fug und Recht behaupten, dass in der neuen Spielzeit kein Stein auf dem anderen bleibt. Aber eine Sache bleibt unverändert: Gerhard Schweitzer wird wie schon in den letzten beiden Spielzeiten als Bundesliga-Experte für Ligaportal fungieren und alle 195 Spiele der neuen 12er-Liga tippen.

Sa, 15.09.2018, 17:00 Uhr

FC Flyeralarm Admira - SK Sturm Graz

FC Flyeralarm AdmiraSK Sturm Graz

"Admira wird sicher wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben - eine junge Mannschaft muss reifen. Sturm ist in einer schwierigen Lage. Punktemäßig hinken sie hinterher, leistungsmäßig werden sie Schritt für Schritt versuchen, an das letzte Jahr anzuknüpfen."

Sa, 15.09.2018, 17:00 Uhr

TSV Prolactal Hartberg - SC Cashpoint Rheindorf Altach

TSV Prolactal HartbergSC Cashpoint Rheindorf Altach

"Obwohl es punktemäßig nicht so ausschaut, glaube ich, dass die Hartberger in der Liga angekommen sind. Sie haben schon gegen Favoriten wie Salzburg und LASK gespielt und sich dabei teuer verkauft. Altach tut sich auswärts scheinbar leichter, hat überraschenderweise gegen Rapid und Sturm gepunktet. Sie werden mit allen Mitteln versuchen, in Hartberg zu punkten. Und das traue ich ihnen auch zu - 1:1."

Sa, 15.09.2018, 17:00 Uhr

spusu SKN St. Pölten - FC Red Bull Salzburg

spusu SKN St. PöltenFC Red Bull Salzburg

"St. Pölten ist überragend in die Saison gestartet, keine Frage. Gegen Salzburg sind sie aber klarer Außenseiter. Da wäre jeder gewonnene Punkt ein Bonus. Vielleicht haben sie am Samstag ein halbwegs ausverkauftes Stadion - das würde sich jetzt anbieten. Salzburg konnte in der Länderspielpause durchschnaufen und wird den Schock des Ausscheidens in der Champions League überwunden haben. Ich tippe auf einen knappen Auswärtssieg."

So, 16.09.2018, 14:30 Uhr

SV Mattersburg - LASK

SV MattersburgLASK

"Klaus Schmidt wird die 14 Tage genutzt haben, die Mannschaft gut kennenzulernen, seine Ideen einzubringen. Man hat schon gegen die Austria gesehen, dass die Defensive stabilisiert wurde. Außerdem haben sie mit der Verpflichtung von Martin Pusic eine gute Wahl getroffen. Der LASK steht punktemäßig überragend da. Sie haben vor der Länderspielpause die nötigen Ergebnisse eingefahren. Ich denke, dass sie auch in Mattersburg punkten werden - 1:1."

So, 16.09.2018, 14:30 Uhr

RZ Pellets WAC - FC Wacker Innsbruck

RZ Pellets WACFC Wacker Innsbruck

"Der WAC ist absolut in der Spur. Gegen den LASK haben sie aber gesehen, dass nicht alles so leicht von der Hand geht. Ich persönlich finde es schade, dass zu den Heimspielen der Innsbrucker so wenige Zuschauer kommen. Das hat der Karl Daxbacher richtig angesprochen. Vielleicht müssen sie die Zuschauer mit guten Ergebnissen ins Stadion locken. Ich traue ihnen einen Punkt zu - 0:0."

So, 16.09.2018, 17:00 Uhr

SK Rapid Wien - FK Austria Wien

SK Rapid WienFK Austria Wien

"Ich glaube, dass diese Heimmisere gegen Austria (Anm.: Seit der Eröffnung des Allianz-Stadions konnte Rapid keines der bisherigen vier Heim-Derbys gegen die Austria gewinnen) zu Ende gehen wird. Diese Beteuerungen „alles für den Trainer“ müssen sie jetzt zeigen. Da sind die Spieler gefordert. Sie können nicht immer nur sagen, dass sie mit dem Trainer durch dick und dünn gehen, sondern müssen das auch auf den Platz bringen. Sollte auch diesmal kein Sieg gelingen, oder sogar die Austria einen Dreier einfahren, dann wird´s ganz schwierig. Die Austria hat zuletzt keinen schönen Fußball gespielt, aber das ist egal. Es zählen sowieso nur die Punkte und die haben sie vor allem zu Hause geholt."

Gerhard Schweitzer
Zur Person Gerhard Schweitzer

Gerhard Schweitzer fungiert bereits seit mehreren Jahren als Experte für ligaportal.at. Die erfolgreichste bzw. längste Zeit während seiner Trainerlaufbahn erlebte der nunmehr 56-Jährige bei der SV Ried. Zunächst noch als Co-Trainer der zweiten Mannschaft, wurde er im Sommer 2001 zum Co-Trainer von Paul Gludovatz befördert, ehe er von März 2002 bis Mai 2003 sogar als Cheftrainer der Wikinger agierte.

2006 heuerte Gerhard Schweitzer als U19-Coach in der Akademie des FC Red Bull Salzburg an. Zur selben Zeit bildete er zusammen mit Paul Gludovatz ein kongeniales Trainergespann für Österreichs U20-Nationalteam, das 2007 bei der WM in Kanada den sensationellen vierten Platz belegt hatte. Ein Jahr nach diesem Triumph folgte die Rückkehr nach Ried, wo er bis zu seinem Abschied im Jahr 2015 gleich dreimal als Interimstrainer einspringen musste.

Danach war Schweitzer sowohl als Trainer als auch als Sportlicher Leiter bei Union Vöcklamarkt aktiv. Nach seinem kurzen Engagement bei ASKÖ Oedt kehrte Gerhard Schweitzer als Chefscout zur SV Ried zurück. Außerdem agiert der gebürtige Oberösterreicher zurzeit gemeinsam mit Heinz Hochhauser als Scout des israelischen Nationalteams.