Die Bundesliga-Saison 2018/19 bringt diverse Veränderungen mit sich. Neben der Aufstockung von zehn auf 12 Klubs, einem neuen Spielmodus sowie geänderten Anstoßzeiten wird etwa auch mit einem einheitlichen Ligaball gekickt. Es lässt sich also mit Fug und Recht behaupten, dass in der neuen Spielzeit kein Stein auf dem anderen bleibt. Aber eine Sache bleibt unverändert: Gerhard Schweitzer wird wie schon in den letzten beiden Spielzeiten als Bundesliga-Experte für Ligaportal fungieren und alle 195 Spiele der neuen 12er-Liga tippen. Nach Beendigung des Grunddurchgangs werden in den nächsten zwei Monaten in der Meister- und Qualifikationsgruppe der Meistertitel, die Europacupstartplätze sowie der Absteiger ausgespielt.

Sa, 20.04.2019, 17:00 Uhr

SC Cashpoint Rheindorf Altach - SK Rapid Wien

SC Cashpoint Rheindorf AltachSK Rapid Wien

"3 Spiele, 7 Punkte - da braucht man nicht jammern. Das ist ein sehr guter Start unter dem neuen Trainer. Natürlich hat der frühe Ausschluss der Hartberger bisschen hineingespielt, aber im Endeffekt braucht man über das Zustandekommen des Ergebnisses nicht mehr diskutieren. Ich denke, Altach kann gegen Rapid befreit drauf los spielen. Der Eindruck der letzten 14 Tage hat sich bestätigt: Rapid geht mit einer anderen Herangehensweise in die Spiele. Momentan fährt Rapid Siege ein - das ist für den Verein das Wichtigste."

Sa, 20.04.2019, 17:00 Uhr

FC Flyeralarm Admira - TSV Prolactal Hartberg

FC Flyeralarm AdmiraTSV Prolactal Hartberg

"Ich denke, dass es für die Admira sehr wichtig war, an die Leistungen der ersten Frühjahrsrunde wieder anzuschließen. Auch wenn die Innsbrucker tatkräftig mitgeholfen haben, konnte man die Unbekümmertheit der Admira-Mannschaft erkennen. Der Negativlauf der Hartberger setzt sich fort. Leider, muss man sagen, weil sie im Herbst sehr beherzt aufgetreten sind. Sie sind jetzt in einem Strudel drinnen und wissen wahrscheinlich nicht, wo man wieder ansetzen soll."

Sa, 20.04.2019, 17:00 Uhr

SV Mattersburg - FC Wacker Innsbruck

SV MattersburgFC Wacker Innsbruck

"Der Auftritt von Mattersburg in der ersten Halbzeit gegen Rapid war in Ordnung. Ich bleibe dabei: Mattersburg wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Die Innsbrucker Mannschaft tut sich momentan sehr schwer, die total konträre Philosophie umzusetzen - das sieht man. Dann kommt auch noch die Unzufriedenheit der Zuschauer dazu."

So, 21.04.2019, 14:30 Uhr

spusu SKN St. Pölten - FC Red Bull Salzburg

spusu SKN St. PöltenFC Red Bull Salzburg

"St. Pölten hat gegen den LASK einfach alles reingehaut und mit den letzten Körnern einen Punkt erkämpft. So einen Auftritt erwartet man sich von den sogenannten kleineren Mannschaften. Salzburg hat in der Meisterschaft eigentlich alles klar gemacht. Ich denke, dass Marco Rose im Hinblick auf das Cup-Finale schon taktieren wird. Trotzdem werden sie wieder eine gute Leistung zeigen. Ich tippe auf einen klaren Auswärtssieg - 0:3."

So, 21.04.2019, 14:30 Uhr

SK Sturm Graz - RZ Pellets WAC

SK Sturm GrazRZ Pellets WAC

"Wenn Sturm am Ende einen Europacup-Startplatz erreichen möchte, dann müssen sie dieses Heimspiel gewinnen. Dann müssen sie generell ihre Heimpartien gewinnen. Ich halte eigentlich nichts davon, dass man jetzt die Offensive in die Pflicht nimmt. Nach dem Trainerwechsel im Herbst war man zufrieden, dass man mit einer stabilen Defensive Spiele gewinnt und jetzt auf einmal will man es anders sehen. Ich finde, dass der Auftritt des WAC gegen die Austria in Ordnung war. Sie haben alles versucht, um einen Sieg einzufahren. Nun werden sie alles daran setzen, um zumindest einen Punkt aus Graz mitzunehmen."

So, 21.04.2019, 17:00 Uhr

FK Austria Wien - LASK

FK Austria WienLASK

"Die Austria hat sich für das Spiel in Wolfsberg sicher mehr vorgenommen, wurde dann aber durch den Ausschluss (Gelb-Rot gegen Edomwonyi in der 38. Minute) aus dem Konzept geworfen. Letztlich mussten sie aber mit dem Punkt zufrieden sein. Für die Austria gilt das Gleiche wie für Sturm: Wenn man in den Europacup will, muss man die Heimspiele gewinnen. So schnell kann es im Fußball gehen: Zuerst ist beim LASK alles super und dann macht man plötzlich nur einen Punkt und schon gibt es kritische Stimmen. So ist halt leider der Fußball. Den zweiten Platz haben sie allerdings einzementiert - den werden sie schaffen."

Gerhard Schweitzer
Zur Person Gerhard Schweitzer

Gerhard Schweitzer fungiert bereits seit mehreren Jahren als Experte für ligaportal.at. Die erfolgreichste bzw. längste Zeit während seiner Trainerlaufbahn erlebte der nunmehr 56-Jährige bei der SV Ried. Zunächst noch als Co-Trainer der zweiten Mannschaft, wurde er im Sommer 2001 zum Co-Trainer von Paul Gludovatz befördert, ehe er von März 2002 bis Mai 2003 sogar als Cheftrainer der Wikinger agierte.

2006 heuerte Gerhard Schweitzer als U19-Coach in der Akademie des FC Red Bull Salzburg an. Zur selben Zeit bildete er zusammen mit Paul Gludovatz ein kongeniales Trainergespann für Österreichs U20-Nationalteam, das 2007 bei der WM in Kanada den sensationellen vierten Platz belegt hatte. Ein Jahr nach diesem Triumph folgte die Rückkehr nach Ried, wo er bis zu seinem Abschied im Jahr 2015 gleich dreimal als Interimstrainer einspringen musste.

Danach war Schweitzer sowohl als Trainer als auch als Sportlicher Leiter bei Union Vöcklamarkt aktiv. Nach seinem kurzen Engagement bei ASKÖ Oedt kehrte Gerhard Schweitzer als Chefscout zur SV Ried zurück. Außerdem agiert der gebürtige Oberösterreicher zurzeit gemeinsam mit Heinz Hochhauser als Scout des israelischen Nationalteams.