Die Bundesliga-Spielzeit 2019/20 nimmt hoffentlich einen ähnlich spannenden Verlauf wie die Premierensaison der 12er-Liga. Das Gerangel um die begehrten sechs Plätze in der Meistergruppe wird wohl auch in diesem Jahr groß sein. Im anschließenden dramatischen Finaldurchgang wird wieder über Meistertitel, Europacup und Abstieg entschieden. Unser Bundesliga-Experte Gerhard Schweitzer wird wie gewohnt als Orakel für Ligaportal fungieren und alle 195 Spiele der Tipico Bundesliga Saison 2019/20 tippen. 

So, 01.03.2020, 17:00 Uhr

LASK - TSV Prolactal Hartberg

LASKTSV Prolactal Hartberg

"Die Superlativen gehen irgendwann aus. Aber mittlerweile sind wir schon soweit, dass man gegen St. Pölten und auch jetzt gegen Hartberg von einem Pflichtsieg sprechen muss. Sie sind in der Entwicklung schon so weit, dass auch der zweite Anzug vom LASK diese Mannschaften schlagen kann. Jetzt haben sie mit der Tabellenführung nochmal neuen Schwung bekommen - Hut ab. Hartberg hat mit diesem Last-Minute-Ausgleich gegen Rapid die vorzeitige Quali für die Meistergruppe leider verpasst. Sie haben aber wieder ein Spiel abgeliefert, wie sie das auch im Herbst getan haben. Man hat bei dieser Mannschaft immer das Gefühl, dass etwas passieren kann, dass sie Toreschießen können. Natürlich wird es sehr schwer werden in Pasching."

So, 01.03.2020, 17:00 Uhr

SK Sturm Graz - FK Austria Wien

SK Sturm GrazFK Austria Wien

"Man hat gemerkt, dass es für Sturm schon leichter geworden ist, da einige gesperrte Spieler zurückgekehrt sind bei dem verdienten Auswärtssieg gegen die Admira. Ich glaube, dass man zu Hause das wahre Gesicht von Sturm zeigen soll. Das haben die Fans noch nicht so oft gesehen. Nach dieser Unruhe rund um Präsident Jauk und Sportdirektor Kreissl dürfte jetzt wieder Ruhe eingekehrt sein. Die Austria ist in den letzten beiden Spielen stabiler aufgetreten. Mir kommt es auch so vor, dass der konditionelle Aspekt besser geworden ist und man ein höheres Tempo im Match gehen kann. Die Spielanlage ist auch klarer geworden und die Experimente scheinen vorbei zu sein. Ich traue ihnen einen Punkt zu, aber da sie gewinnen müssen, tippe ich auf eine kleine Überraschung - 1:2."

So, 01.03.2020, 17:00 Uhr

spusu SKN St. Pölten - RZ Pellets WAC

spusu SKN St. PöltenRZ Pellets WAC

"Dass St. Pölten in Linz einen schweren Stand hat, war klar. Wenn man nach einer Viertelstunde 3:0 hinten ist, wird natürlich alles über den Haufen geworfen. Es ist aber auch klar, dass sich die Mannschaft nach dieser Runderneuerung erst finden muss. Es wäre gut, wenn sie das letzte Heimspiel im Grunddurchgang mit einem Sieg abschließen könnten. Der WAC hat sich zuletzt wohl nicht so richtig auf die Spielweise der WSG Tirol und auf die Platzverhältnisse im Tivoli vorbereitet. Jammern darf man nach dem Spiel als Spitzenmannschaft - und das sind sie meiner Meinung nach - nicht. Ich erwarte mir auch ein ganz anderen Auftreten in St. Pölten."

So, 01.03.2020, 17:00 Uhr

SK Rapid Wien - SV Mattersburg

SK Rapid WienSV Mattersburg

"Rapid hatte keinen allzu schlechten Start. Vier Punkte in zwei Spielen ist in Ordnung, denn in Hartberg ist es nie leicht. Was vielleicht fehlt - wobei man das natürlich auch auf die teils schlechte Qualität der Plätze zurückführen kann - ist die spielerische Note. Aber auch da muss man aufpassen, weil einfach die Punkte wichtig sind. Man sollte nicht herumlamentieren, ob schönes oder schlechtes Spiel. Vielleicht haben die beiden Verletzungen (Jano und Gruber, Anm. d. Red.) den Schwung vom Sieg gegen Sturm bisschen rausgenommen. Das sind zwei sehr wichtige Spieler für die Mattersburger. Aber auch Mattersburg hat aus den ersten beiden Spielen vier Punkte geholt - das ist ein guter Start."

So, 01.03.2020, 17:00 Uhr

WSG Swarovski Tirol - FC Flyeralarm Admira

WSG Swarovski TirolFC Flyeralarm Admira

"Tirol hat zuletzt einen sehr, sehr wichtigen Dreier eingefahren. Und zwar genau mit der Spielweise, die wir schon vor einer Woche besprochen haben. Es gibt jetzt aufgrund des Spielermaterials ein Konzept, das auf lange Bälle und Standards ausgelegt ist. Das hat an diesem Tag für einen WAC gereicht. Ob es dann allerdings auch für andere Mannschaften reichen wird, die sich auf diese Spielweise dann einstellen, wird man sehen. Bei der Admira wird man sehen, ob der Trainer neues Feuer entfachen kann. Kadermäßig wird es wohl möglich sein, um den Klassenerhalt zu schaffen, wobei es wohl eine ganz enge Kiste werden wird."

Mo, 02.03.2020, 19:00 Uhr

SC Cashpoint Rheindorf Altach - FC Red Bull Salzburg

SC Cashpoint Rheindorf AltachFC Red Bull Salzburg

"Altach wird mit dem Punkt in Mattersburg zufrieden gewesen sein. Natürlich wird es gegen Salzburg sehr schwer werden, aber umso schöner wäre es dann auch, wenn man einen Punkt holen könnte. Ich bin momentan nicht ganz der Meinung der Kritiker, die Salzburg nach drei Spielen schlecht reden. Man hat schon im Herbst gemutmaßt, dass dieser Hohe Level nicht zu halten ist. Man muss sehen, wie es weitergeht. Trainer Jesse Marsch ist gefordert, aber ich bin der Meinung, dass die Qualität absolut da ist, um alles wieder zu Stabilisieren."

Gerhard Schweitzer
Zur Person Gerhard Schweitzer

Gerhard Schweitzer fungiert bereits seit mehreren Jahren als Experte für ligaportal.at. Die erfolgreichste bzw. längste Zeit während seiner Trainerlaufbahn erlebte der nunmehr 56-Jährige bei der SV Ried. Zunächst noch als Co-Trainer der zweiten Mannschaft, wurde er im Sommer 2001 zum Co-Trainer von Paul Gludovatz befördert, ehe er von März 2002 bis Mai 2003 sogar als Cheftrainer der Wikinger agierte.

2006 heuerte Gerhard Schweitzer als U19-Coach in der Akademie des FC Red Bull Salzburg an. Zur selben Zeit bildete er zusammen mit Paul Gludovatz ein kongeniales Trainergespann für Österreichs U20-Nationalteam, das 2007 bei der WM in Kanada den sensationellen vierten Platz belegt hatte. Ein Jahr nach diesem Triumph folgte die Rückkehr nach Ried, wo er bis zu seinem Abschied im Jahr 2015 gleich dreimal als Interimstrainer einspringen musste.

Danach war Schweitzer sowohl als Trainer als auch als Sportlicher Leiter bei Union Vöcklamarkt aktiv. Nach seinem kurzen Engagement bei ASKÖ Oedt kehrte Gerhard Schweitzer als Chefscout zur SV Ried zurück. Außerdem agiert der gebürtige Oberösterreicher zurzeit gemeinsam mit Heinz Hochhauser als Scout des israelischen Nationalteams.

 

Foto: Richard Purgstaller; Montage: Ligaportal