Es ist "crunch time" in der Tipico Bundesliga: Die Saison 2019/20 befindet sich auf der absoluten Zielgeraden, stehen doch nur mehr zwei Runden aus. Am Dienstag und Mittwoch steht bereits der vorletzte Spieltag im Finaldurchgang auf dem Programm. Selbstverständlich hat unser Experte Gerhard Schweitzer auch die sechs Partien der 31. Runde eingeschätzt. 

Di, 30.06.2020, 20:30 Uhr

SC Cashpoint Rheindorf Altach - FK Austria Wien

SC Cashpoint Rheindorf AltachFK Austria Wien

"Altach ist im Jahr 2020 extrem konstant. Diese Kontinuität hat sie in die Lage gebracht, um sich mit der Austria um den siebenten Platz zu matchen. Ich denke, dass das absolut zu schaffen ist. Sie haben eine gute Mischung gefunden und werden auch nicht schlechter, wenn gewechselt wird. Ein absoluter Trumph ist die Ausgeglichenheit des Kaders. Und sie haben vorne mit Meilinger, Gebauer, Sam und Nussbaumer sehr viel Qualität drinnen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Austria nach vier Siegen in Folge so einen Rückschlag erleidet. Es hat fast so ausgeschaut, als ob man schon damit zufrieden wäre, dass man das Playoff erreicht hat. Jetzt wird es noch einmal richtig spannend in Altach, wo ein ganz anderes Auftreten der Austria erforderlich ist."

Di, 30.06.2020, 20:30 Uhr

SV Mattersburg - WSG Swarovski Tirol

SV MattersburgWSG Swarovski Tirol

"Für Mattersburg war es natürlich schade, dass sie zu Hause den Sack nicht zumachen konnten. Gegen die Admira haben sie sich einen Sieg erhofft. So eine zweite Halbzeit darf man im Abstiegskampf einfach nicht liefern. Da waren viele Unachtsamkeiten dabei. Sie sind da wieder ein alte Heimschwächen zurückgefallen und jetzt wieder voll dabei im Abstiegskampf. Jetzt ist ein absoluter Pflichtsieg erforderlich. Bei Tirol hat sich über die ganze Meisterschaft wie ein roter Faden durchgezogen, dass man zu Hause nicht wirklich in die Gänge gekommen ist. Sie hatten auch von Beginn weg nie einen richtigen Heimvorteil, weil einfach so wenige Zuschauer gekommen sind. So kann sich ein Aufsteiger nicht zu einer Heimmacht entwickeln."

Di, 30.06.2020, 20:30 Uhr

FC Flyeralarm Admira - spusu SKN St. Pölten

FC Flyeralarm Admiraspusu SKN St. Pölten

"Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Auswärtssieg der Admira gegen Mattersburg verdient. Man ist ein hohes Risiko gegangen und hat den Klassenerhalt in der eigenen Hand. Es ist auch gut, dass da noch mehr Spannung hineingekommen ist. St. Pölten hat ein tolles Auswärtsspiel gegen die Austria abgeliefert und zum zweiten Mal in dieser Qualigruppe fünf Auswärtstore in einem Spiel geschossen. Mit der Einwechslung von Davies (Doppelpack gegen die Austria; Anm. d. Red.) hat Robert Ibertsberger ein glückliches Händchen bewiesen. Respekt, das muss ihnen den Schub geben, die Klasse zu halten."

Mi, 01.07.2020, 20:30 Uhr

FC Red Bull Salzburg - SK Sturm Graz

FC Red Bull SalzburgSK Sturm Graz

"Gratulation an das ganze Team von Red Bull Salzburg rund um Sportdirektor Freund für diese erneut herausragende Saison. Man muss ihnen auch gratulieren, wie sie nach der Corona-Pause reingestartet sind - mit dieser Power und diesem Willen. Während andere Vereine in dieser Phase körperlich und geistig etwas zurückgefallen sind, haben sich die Salzburger brutal entwickelt. Sturm hat gegen Rapid eine gute und stabile erste Halbzeit abgeliefert, doch nach dem ersten Gegentor hat man dann einfach die Verunsicherung in dieser Truppe gemerkt. Sie können das aktuell nicht mehr aufhalten und umbiegen."

Mi, 01.07.2020, 20:30 Uhr

SK Rapid Wien - LASK

SK Rapid WienLASK

"In der Halbzeit vom Sturm-Spiel hat es überhaupt nicht danach ausgeschaut, als könnte Rapid in Graz punkten oder gewinnen. Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg dann aber verdient. In dieser Phase hat die ganze Elf super abgerufen und um den letzten Strohhalm gekämpft. Jetzt haben sie es in der eigenen Hand, den zweiten Platz zu erreichen. Die Heimniederlage gegen den WAC war für den LASK eine Enttäuschung. Sie waren vielleicht nicht ganz auf dem Level wie zuletzt. Vielleicht war auch der Fokus nicht ganz da. Das wird eine sehr spannende Partie in Wien und es ist sehr schade, dass da keine Zuschauer dabei sein können. Wahnsinn, das ist schwer zu tippen…1:1."

Do, 02.07.2020, 18:30 Uhr

TSV Prolactal Hartberg - RZ Pellets WAC

TSV Prolactal HartbergRZ Pellets WAC

"Hartberg hat zwar verloren und liegt trotzdem noch voll auf Kurs Richtung Platz fünf, den sie aus eigener Kraft schaffen können. Es erinnert schon fast an die Niederlage gegen den LASK, wo man dann trotzdem was zu feiern hatte (lacht). Zum Spiel gegen Salzburg muss man nicht viel sagen: Sie haben zwar gut dagegengehalten, aber irgendwann kommt einfach die Walze und dann hat man keine Chance mehr. Der WAC spielt sehr konstant, hatte vielleicht aber Glück, dass sie mit einem Dreier aus Pasching wegfahren konnten. Der Elfmeter war zwar unnötig, aber berechtigt. Sie werden mit einer stolzen Brust nach Hartberg fahren. Die Qualität ist aufseiten des WAC einfach höher."

Gerhard Schweitzer
Zur Person Gerhard Schweitzer

Gerhard Schweitzer fungiert bereits seit mehreren Jahren als Experte für ligaportal.at. Die erfolgreichste bzw. längste Zeit während seiner Trainerlaufbahn erlebte der nunmehr 56-Jährige bei der SV Ried. Zunächst noch als Co-Trainer der zweiten Mannschaft, wurde er im Sommer 2001 zum Co-Trainer von Paul Gludovatz befördert, ehe er von März 2002 bis Mai 2003 sogar als Cheftrainer der Wikinger agierte.

2006 heuerte Gerhard Schweitzer als U19-Coach in der Akademie des FC Red Bull Salzburg an. Zur selben Zeit bildete er zusammen mit Paul Gludovatz ein kongeniales Trainergespann für Österreichs U20-Nationalteam, das 2007 bei der WM in Kanada den sensationellen vierten Platz belegt hatte. Ein Jahr nach diesem Triumph folgte die Rückkehr nach Ried, wo er bis zu seinem Abschied im Jahr 2015 gleich dreimal als Interimstrainer einspringen musste.

Danach war Schweitzer sowohl als Trainer als auch als Sportlicher Leiter bei Union Vöcklamarkt aktiv. Nach seinem kurzen Engagement bei ASKÖ Oedt kehrte Gerhard Schweitzer als Chefscout zur SV Ried zurück. Außerdem agiert der gebürtige Oberösterreicher zurzeit gemeinsam mit Heinz Hochhauser als Scout des israelischen Nationalteams.

 

von Ligaportal, Foto: Josef Parak