Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

2:2! Rapid verschenkt Auftaktsieg gegen Mattersburg!

Nach 55 Tagen Sommerpause startete die Tipico Bundesliga heute mit dem Spiel SK Rapid Wien gegen SV Mattersburg in die neue Saison 2017/18. Und dabei kamen die Hütteldorfer gegen aggressive Mattersburger nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Stephan Auer brachte die in Unterzahl agierenden Rapidler in der 25. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel stellte Rapid-Youngster Maximilian Wöber per Kopf auf 2:0. Wenige Augenblicke vor der Rapid-Viertelstunde verkürzte Salzburg-Leihgabe Prevljak auf 2:1. Und ausgerechnet Stefan Maierhofer gelang nur wenige Augenblicke später der Ausgleichstreffer zum 2:2. 

 

"Darf zuhause nicht passieren" - Goran Djuricin ärgert sich über den verschenkten Sieg. Foto: GEPA Wien Energie

Der frühe Ausschluss von Joelinton weckte Rapid auf

Rapid-Coach Goran Djuricin veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum Cup-Spiel vor einer Woche auf drei Positionen. Mario Sonnleitner, Steffen Hofmann und Rapid-Youngster Eren Keles rückten für Maximilian Hofmann, Tamas Szanto und Louis Schaub in die Startelf der Hütteldorfer. Neuzugang Boli-Bolingoli nahm vorerst auf der Ersatzbank Platz. Gerald Baumgartner, Trainer des SV Mattersburg, schickte exakt jene Elf auf das Grün des Allianz Stadions, die vor einer Woche im Cup einen souveränen 6:1-Sieg gegen Saalfelden bejubeln durfte. Mit dabei die zwei Neuzugänge Florian Hart (von Ried) und Andreas Gruber (von Sturm).

Die zweikampfstarken Gäste aus dem Burgenland präsentierten sich in der absoluten Anfangsphase sehr mutig und verbuchten die erste Torchance der neuen Bundesligasaison. Ein Freistoß von Jano aus rund 25 Metern war für Rapids neuen Einser-Goalie Richard Strebinger aber eine leichte Fangübung (4.). Die Hausherren kamen mit dem aggressiven Pressing der Mattersburg nicht zurecht und fanden erst nach 20 Minuten die erste Tormöglichkeit vor. Pavelic legte nach einer sehenswerten Spielverlagerung von Schwab auf Thomas Murg ab, dessen Schuss allerdings zu zentral ausfiel.

Joelinton kassierte in der 23. Minute eine unnötige Rote Karte. Foto: GEPA Wien Energie

Wenige Minuten später schwächte Rapid-Stürmer Joelinton seine Mannschaft unnötig. Nach einem Foul von Novak ließ der Brasilianer seinen Frust am Mattersburger Defensivmann aus und trat ihm in den Rücken. Folgerichtig zeigte ihm Schiedsrichter Hameter die Rote Karte (23.). Der drauffolgende Freistoß brachte dann allerdings das erste Tor in der neuen Bundesligasaison 2017/18. Stephan Auer kam nach seinem missglückten Freistoß zum Nachschuss und setzte diesen aus rund 18 Metern zum 1:0 in die Maschen (25.). Die Gäste wirkten nach dem Gegentreffer geschockt und konnten die numerische Überlegenheit in keinster Weise nutzen. Vielmehr waren es die Wiener, die vor dem gegnerischen Tor gefährlicher agierten. Kurz vor der Pause entschärfte der bis dahin etwas unglücklich agierende Mattersburg-Goalie Kuster einen Schwab-Schuss stark (45.). Somit führten zehn Hütteldorfer zur Pause mit 1:0.

Stefan Maierhofer schockt 17.800 Rapid-Fans

Gerald Baumgartner nahm zur Pause einen Wechsel vor und brachte mit Red Bull-Leihgabe Smail Prevljak für Julius Ertlthaler eine zusätzliche Offensivkraft. Wenig später brachte der SVM-Coach mit Markus Pink sogar einen dritten Stürmer. Für die erste Torchance in der zweiten Hälfte musste jedoch eine Standardsituation herhalten. Andreas Gruber feuerte einen Freistoß aus rund 30 Metern nur Zentimeter am rechten Kreuzeck vorbei (53.). Für die Tore sorgten allerdings die in Unterzahl agierenden Hausherren. Maximilian Wöber setzte sich nach einer blitzsauberen Schrammel-Flanke gleich gegen zwei Burgenländer im Luftkampf durch und traf per Kopf zum 2:0 (57.). Wenige Minuten später hatte Ex-Rapidler Stefan Maierhofer den Anschlusstreffer auf dem Kopf, setzte die Kugel jedoch völlig freistehend über das Tor (64.).

Wenige Augenblicke vor der Rapid-Viertelstunde machten die Mattersburger die Partie so richtig spannend. Salzburg-Leihgabe Prevljak tauchte nach einem wunderbaren Lochpass von Ortiz völlig freistehend vor Strebinger auf und schlenzte das Spielgerät ins Tor – 2:1 (74.). Nur fünf Minuten später gelang den Burgenländern tatsächlich der Ausgleich. Ausgerechnet Stefan Maierhofer nutzte eine allgemeine Verwirrung nach einer Gruber.-Ecke und spitzelte die Kugel zum 2:2 ins Tor (79.). Die Mattersburger hatten durch einen gefährlichen Volleyschuss von Pink sogar die Chance auf den Sieg (87.).

SK Rapid Wien – SV Mattersburg 2:2 (1:0)

Allianz Stadion, 17.800 Zuschauer, SR Hameter

Tore: Auer 25., Wöber 57.; bzw. Prevljak 74., Maierhofer 79.; 

Rot: Joelinton 23.;

Rapid: Strebinger – Pavelic, Sonnleitner, Wöber, Schrammel – Schwab, Auer – Keles (82./Bolingoli), S. Hofmann (75./Sobczyk) , Murg (66./Schaub) - Joelinton

Mattersburg: Kuster – Hart, Ortiz (75./Bürger), Rath, Novak (51./Pink) – Jano, Erhardt – Höller, Ertlthaler (46./Prevljak), Gruber - Maierhofer

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste tipico-Bundesliga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter