Spielberichte

LASK krönt außergewöhnlich starkes Fußballjahr mit Heimsieg gegen Mattersburg

Passend zum äußerst erfolgreichen Fußballjahr 2018 hat der LASK das letzte Spiel vor der Winterpause mit einem vollen Erfolg abgeschlossen. Die Linzer feierten am Samstagabend in der 18. Bundesliga-Runde einen 2:1-Heimsieg über den SV Mattersburg.

Joao Victor bejubelte gegen seinen Lieblingsgegner wie schon im ersten Saisonduell einen Doppelpack, verwertete einen gefinkelten Eckball-Trick (20.) sowie einen Strafstoß, den er selbst herausgeholt hatte (61.). Marko Kvasina sorgte für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (47.).

Der LASK überwintert damit fix auf Platz zwei und beendet ein ohnehin bereits grandioses Jahr mit dem neunten Ligasieg in dieser Saison. Die Mattersburger gehen nach einer sehr durchwachsenen Herbstsaison als Tabellenneunter in die Winterpause. 

Joao Victor wird von seinen Kollegen für den Doppelpack gefeiert. 

Glasner vertraut zum vierten Mal in Folge derselben Elf 

LASK-Trainer Oliver Glasner nahm im Vergleich zur Vorwoche keine personellen Änderungen vor und schickte bereits zum vierten Mal in Folge dieselbe Startelf auf den Platz. 

Sein Gegenüber Klaus Schmidt musste mit Nedeljko Malic, Alois Höller (gegen die Austria eingewechselt) und Patrick Salomon gleich auf drei Stammspieler verzichten, die wegen einer Gelbsperre nicht spielberechtigt waren. Zudem fehlte Florian Hart verletzungsbedingt. Neu in der Startelf waren Cesar Ortiz, Daniel Kerschbaumer und Julius Ertlthaler. 

Gefinkelte Eckballvariante bringt LASK in Führung 

In einer recht zerfahrenen Anfangsphase waren die Linzer um Spielkontrolle bemüht, schafften es zunächst allerdings nicht, den gegnerischen Strafraum ernsthaft zu gefährden. Die Burgenländer hingegen liefen die Hausherren früh an und konnten dadurch den Spielaufbau des LASK geschickt unterbinden. Die defensive Stabilität sowie die aggressive Herangehensweise erwiesen sich aus Sicht der Mattersburger als probates Mittel. 

Der erste Schuss auf eines der beiden Tore führte jedoch sofort zum Erfolg: Peter Michorl spielte einen Eckball flach und scharf ins Zentrum, wo Joao Victor aus halbrechter Position völlig frei zum Abschluss kam und die Kugel aus rund acht Metern im langen Eck versenkte - 1:0 (20.). Für die Linzer war es bereits das 13.(!) Tor nach einer Standardsituation. Joao Victor bejubelte sein sechstes Saisontor (dritter Treffer gegen Mattersburg in dieser Saison). 

Während von den Mattersburgern in der Offensive so gut wie nichts zu sehen war, verfolgten die Athletiker ihren obligatorischen Spielplan und waren dem zweiten Treffer nahe. Thomas Goiginger, einer der besten Linzer in dieser Herbstsaison, hatte nach Zuspiel von Frieser das verwaiste Tor vor sich, doch Kerschbaumer rauschte in höchster Not heran und konnte einen höheren Rückstand verhindern (39.). Folgerichtig gingen die Linzer mit einer hochverdienten 1:0-Führung in die Pause. 

Spektakuläre Luftduelle hatte die Partie ebenfalls zu bieten. 

Joao Victor schießt LASK gegen seinen Lieblingsgegner zum Sieg

Klaus Schmidt reagierte auf die harmlose Offensivdarbietung seiner Mannschaft und brachte Stürmer Martin Pusic für Julius Ertlthaler ins Spiel. Der Tabellenzweite kam etwas schläfrig aus der Pause und wurde dafür umgehend bestraft. Lukas Rath tanzte zunächst Goiginger und Michorl aus, ehe er auf Kvasina durchsteckte. Der 21-Jährige blieb cool und lupfte das Leder vom linken Fünfereck über Schlager hinweg ins Tor - 1:1 (47.).

Nachdem die Linzer die anfängliche Angriffswelle der Gäste überstanden hatte, versuchten die Oberösterreicher zurückzukommen: Dominik Frieser spitzelte auf Joao Victor, der zwar an Kuster vorbei ging, den Ball aber neben das Tor legte (52.). Joao Victor war es auch, der in den folgenden Minuten im Mittelpunkt stand: Zunächst scheiterte der Brasilianer aus kurzer Distanz an Kuster (59.), ehe er nur eine Minute später ein mehr als ungeschicktes Foul von Kerschbaumer dankend annahm und einen Elfmeter herausholte. Victor trat selbst an und verwandelte cool - 2:1 (61.).

Mattersburg-Spezialist: Joao Victor schnürte wie schon im ersten Saisonduell gegen die Burgenländer einen Doppelpack. 

Die Hausherren hatten die Partie in der Folge im Griff, wenngleich die Mattersburger ihre Chance witterten. Bei einem Freistoß von Jano stieg Mahrer hoch, dessen Kopfball knapp am Tor vorbei zog (79.). Schmidt setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte, brachte mit Bürger und Prosenik zwei weitere Stürmer ins Spiel. Schlager konnte sich in der Schlussphase auszeichnen, parierte Schüsse von Pusic (87.) und Gruber (89.) sicher. In der Nachspielzeit verhinderte Kuster gegen Frieser eine höhere Niederlage. 

Stimmen zum Spiel

Oliver Glasner, Trainer LASK: „Es war in den letzten Spielen auch öfter so, dass wir das Match total im Griff gehabt haben und nach der Halbzeit ein bisschen schläfrig waren und Mattersburg mit der ersten Aktion den Ausgleich erzielt hat. Dann waren wir drückend überlegen. Am Schluss war es dann schwierig. Die Zielsetzung (für das Frühjahr) ist, dass wir die Spiele früher entscheiden. Der Lernprozess, den wir noch vor uns haben. Es war eine sehr intensive Zeit, jetzt fordert der Trainer Ruhe.“

Joao Victor, Doppeltorschütze LASK: „Ein großartiger Abend, wir wollten das letzte Spiel vor der Winterpause unbedingt gewinnen. Ich freue mich natürlich immer sehr, wenn ich gegen Mattersburg spiele. Wir denken weiterhin Schritt für Schritt.“

Klaus Schmidt, Trainer SV Mattersburg: „In der ersten Halbzeit haben wir nur phasenweise dagegenhalten können und dann mit drei Spitzen begonnen, uns ist in den ersten Minuten dann einiges aufgegangen. Wir haben dem LASK dann aus unserer offensiven Position Räume angeboten und haben leider nach dem Rückstand zu wenig Druck nach vorne gebracht. Ich denke, dass wir uns nach dem Herbst in den Spiegel schauen können. Wir haben mit jeder Mannschaft mitgehalten, haben aber unsere Aufgaben zuhause gegen die Admira und Hartberg nicht erledigt. Es sind noch 12 Punkte zu vergeben, wir beginnen mit einem Heimspiel, mit drei Punkten wären wir wieder auf der Überholspur. Wir haben einen sehr großen Kader, es gibt immer wieder Möglichkeiten, aber die Mannschaft ist vom Kader breit und von der Qualität gut und jeder einzelne ist gefordert. Den einen oder anderen Jungen werden wir hochziehen und ihnen eine Perspektive geben.“

Marko Kvasina, SV Mattersburg: „Wir wollten eigentlich zur Winterpause über dem Strich stehen. Wir wollen unbedingt rauf.“

Quelle: Sky

LASK - SV Mattersburg 2:1 (1:0)

TGW-Arena; 4.797 Zuschauer; SR Grobelnik

Zum Live-Ticker LASK gegen Mattersburg 

Tore: Joao Victor (20., 61./Elfmeter) bzw. Kvasina (47.)

LASK: A. Schlager - Ramsebner, Trauner, Wiesinger - Ranftl, Holland, Michorl, Ullmann - Goiginger (85./Pogatetz), Frieser, Joao Victor (73./Jamnig)

Mattersburg: Kuster - Mahrer, Ortiz, Rath - Kerschbaumer (88./Prosenik), Erhardt (84./Bürger), Jano, Renner - Ertlthaler (46./Pusic) - Kvasina, Gruber

 

Fotos: Harald Dostal/fodo.media

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus