Spielberichte

Trotz Unterzahl: SKN St. Pölten ringt LASK ein Remis ab!

Der LASK kam in der 25. Runde der Tipico Bundesliga trotz Überzahl nicht über ein torloses Remis gegen den SKN St. Pölten hinaus. Die Niederösterreicher bejubelten dank einer kämpferischen und aufopferungsvollen Leistung sowie eines überragenden Christoph Riegler, der die Athletiker mit sensationellen Paraden zur Verzweiflung brachte, einen Punkt. Der Ausschluss von Robert Ljubicic kurz vor dem Pausenpfiff sollte sich demnach nicht negativ auf das Ergebnis auswirken. Die Linzer rangieren nach drei Runden in der Meistergruppe weiter auf dem zweiten Tabellenplatz, liegen derzeit sechs Punkt hinter Salzburg. St. Pölten liegt mit 19 Punkten auf Platz vier. 

Die Niederösterreicher erkämpfen in Pasching einen Punkt. Foto: Harald Dostal/fodo.media

Ramsebner und Ranftl kehren retour - St. Pölten stark ersatzgeschwächt 

LASK-Coach Oliver Glasner baute seine Startelf im Vergleich zum Gipfeltreffen gegen Salzburg auf zwei Positionen um. Reinhold Ranftl und Christian Ramsebner kehrten erwartungsgemäß nach abgesessener Sperre zurück in die erste Elf der Athletiker. Markus Wostry und Dominik Frieser, die gegen den Ligaprimus einen guten Job gemacht hatten, mussten heute auf der Ersatzbank Platz nehmen. 

Wesentlich mehr zu tun hatte sein Gegenüber Ranko Popovic, dessen Mannschaft stark ersatzgeschwächt nach Oberösterreich gereist war. Während Roko Mislov und Daniel Drescher wegen einer Gelbsperre fehlten, fielen Luca Meisl (Knöchelverletzung) und Kwang-Ryong Pak (Wadenbeinbruch) verletzt aus. Dafür rotierten Danijel Petrovic, Michael Ambichl, Martin Rasner und Husein Balic in die Startformation der Wölfe. 

Mutige St. Pöltner bieten LASK phasenweise Paroli

Zur Überraschung vieler hielten die stark ersatzgeschwächten Gäste aus Niederösterreicher in der Anfangsphase gut mit und agierten mindestens auf Augenhöhe. Gefährliche Torchancen blieben in den ersten Minuten allerdings aus. Die Hausherren wirkten ob des mutigen Auftritts sowie des aggressiven Pressings der Gäste überrascht, schafften es auch nicht, in die gefährliche Zone vorzustoßen. Erst nach einer Viertelstunde tankte sich Goiginger über rechts in den Strafraum und bediente Michorl, dessen Schuss aus 16 Metern gerade noch geblockt werden konnte (16.). Dann aber übernahm der LASK das Kommando und erarbeitete sich zahlreiche Chancen: Zunächst musste Riegler bei einem scharfen Goiginger-Schuss eingreifen, klärte diesen zur Ecke. Selbige schlenzte der agile Flügelflitzer in den Strafraum, wo sich Klauss hochschraubte und aufs kurze Eck köpfte. Riegler verhinderte allerdings mit einem sensationellen Reflex den Gegentreffer (21.). 

Keine Minute später konnte sich der St. Pölten-Schlussmann bei einem Michorl-Kracher erneut auszeichnen. Dann musste auch LASK-Keeper Alexander Schlager erstmals eingreifen: Der sichere Rückhalt der Linzer fischte einen präzisen Freistoß von Ambichl aus dem rechten Kreuzeck (29.). Und mitten in jener Phase, in der die Gäste dem Tabellenzweiten Paroli boten, leistete sich Robert Ljubicic eine Dummheit: Nur acht Minuten nach seiner ersten gelben Karte riss der Mittelfeldspieler den flinken Ranftl um, beging ein glasklares technisches Foul. Referee Lechner bliebt gar nichts anderes übrig, als den 19-Jährigen des Platzes zu verweisen. Nach 45 Minuten blieb es jedoch beim torlosen Remis. 

Überragender Riegler bringt LASK zur Verzweiflung 

Nach dem Seitenwechsel waren es die Hausherren, die in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit einen kleinen Sturmlauf starteten: Zunächst zischte ein abgefälschter Victor-Schuss knapp am Tor vorbei. Bei der darauffolgenden Ecke konnte sich Riegler bei einem Ramsebner-Kopfball sensationell auszeichnen (55.). Der nächste Corner brachte wieder Gefahr mit sich, doch der Kopfball von Holland zappelte letztlich im Außennetz (56.). Der LASK drückte zunehmends auf den Führungstreffer und Glasner ging mehr Risiko ein: Mit Samuel Tetteh brachte der Coach der Linzer einen zusätzlichen Stürmer ins Spiel. Mit Ramsebner musste ein Verteidiger das Feld verlassen. 

Die Athletiker liefen gegen die tiefstehenden St. Pöltner an und hatten zudem Pech, dass Referee Lechner ein klares Elfmeterfoul an Klauss übersah (68.). Wenig später zischte ein Distanzschuss des eingewechselten Tetteh knapp am linken Eck vorbei (74.). Der Schlussmann der Gäste brachte die Linzer regelrecht zur Verzweiflung: Michorl feuerte einen platzierten Schuss ab, doch Riegler war einmal mehr sensationell zur Stelle und verhinderte den längst überfälligen Treffer des LASK. Letztlich blieb es aber beim torlosen Remis, mit dem die Niederösterreicher logischerweise viel besser leben konnten als die drückend überlegenen, aber abschlussschwachen Linzer. 

Stimmen zum Spiel

Oliver Glasner, Trainer LASK: „In Überzahl nehmen wir zu wenig Risiko, gegen Rapid und auch heute. Wir spielen mehr zur Eckfahne als zum Tor und dort gewinnst du halt kein Spiel. Wir spielen diese Sicherheitspässe – wie im Handball - rundherum. Wenn wir das Tor attackiert haben, dann waren wir eh gefährlich. Da muss man heute auch dem Christoph Riegler ein großes Kompliment machen, der hat sensationell gehalten. Dann musst du das Tor halt auch erzwingen. Symbolisch für mich – in der 95 Minuten haben wir einen Freistoß an der Mittellinie – und spielen ihn dreimal auf der Mittellinie quer und dann wieder zur Eckfahne. Dort müssen wir einfach zielstrebiger zum Tor spielen, so habe ich es auch den Spielern gesagt.“ 

Ranko Popovic, Trainer SKN St. Pölten: „Wir arbeiten sehr gut. Ich bin über die Leistung im Training sehr froh. Wenn diese Leistung vom Training irgendwann im Match kommen wird, dann werden wir noch viel Spaß haben.“

Christoph Riegler, SKN St. Pölten: „Von mir war es eine sehr gute Partie, aber auch der ganzen Mannschaft muss man ein Lob aussprechen. Wir haben zu zehnt gekämpft, gekratzt und sind im Endeffekt belohnt worden."

Quelle: Sky

Tipico Bundesliga, Meistergruppe, 25. Runde

LASK - SKN St. Pölten 0:0

TGW-Arena; 5.183 Zuschauer; SR Lechner

Gelb-Rot: R. Ljubicic (41.)

LASK: Schlager - Ramsebner (65./Tetteh), Trauner, Wiesinger - Ranftl, Holland, Michorl, Ullmann - Goiginger (79./Frieser), Joao Klauss, Joao Victor 

St. Pölten: Riegler - Luan (90.+4/Muhamedbegovic), Ambichl, Petrovic - Ingolitsch, Luxbacher, Rasner, R. Ljubicic, Haas - Gartler (64./Vucenovic), Balic (90.+2/Schütz)

Geschrieben von Daniel Ringsmuth

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus