WAC schnuppert nach 4:0-Heimsieg gegen St. Pölten an Europa-League-Gruppenphase!

Der WAC hat einen großen Schritt in Richtung fixe Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League gemacht. Die Kärntner feierten am Sonntag in der 30. Runde der Tipico Bundesliga einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg gegen den SKN St. Pölten. Kevin Friesenbichler brachte die dominanten Hausherren in der 32. Minute in Führung. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel legten Mario Leitgeb (52.) und Stefan Gölles (59.) die Partie früh auf Eis. Der starke Sekou Koita legte in der 72. Minute sogar den vierten Treffer nach und besorgte den 4:0-Endstand.

Großer Jubel im Lavanttal: Der WAC kommt der Europa-League-Gruppenphase immer näher. Foto: Gerhard Pulsinger 

Wolfsberg ohne die gesperrten Ritzmaier und Rnic 

WAC-Trainer Christian Ilzer musste nach der 0:3-Niederlage vor einer Woche gegen den LASK drei personelle Änderungen vornehmen: Nemanja Rnic (Rotsperre) sowie Marcel Ritzmaier (Gelbsperre) konnten heute nicht mitwirken. Dafür rotierten Manfred Gollner und Stefan Gölles in die Startelf der Kärntner. Außerdem startete Mario Leitgeb anstelle von Sven Sprangler. 

Sein Gegenüber Ranko Popovic war gegenüber der Vorwoche zu einer Umstellung gezwungen: Sandro Ingolitsch war wegen einer Gelbsperre nicht spielberechtigt. Dafür rückte Daniel Schütz in die Startelf der Niederösterreicher. 

Kärntner dominieren von der ersten Minute an

Die favorisierten Hausherren waren vor der ersten Minute an um Spielkontrolle bemüht, begannen sehr aggressiv und setzten St. Pölten früh unter Druck. Folgerichtig fanden die Kärntner auch die ersten Torchance des Spiels vor: Wernitznig nahm einen langen Ball in die Tiefe gut an und brachte das Spielgerät in den Strafraum, wo Luan gerade noch vor Koita klären konnte (7.). Zwingendes gab es in den ersten 15 Minuten jedoch nicht zu vermelden, da es beiden Mannschaften in der Offensive an der nötigen Präzision fehlte. Die Wolfsberger blieben jedoch das deutlich aktivere Team, hatten die Partie im Griff: Zunächst schoss Koita nach Liendl-Zuspiel knapp drüber, ehe der Topscorer der Lavanttaler selbst nur knapp verzog (19.). 

Der Tabellendritte näherte sich dem ersten Treffer immer weiter an und wurde nach einer halben Stunde belohnt: Der erneut sehr starke Sekou Koita bediente Kevin Friesenbichler, der von knapp außerhalb des Strafraums Maß nahm und das Spielgerät sehenswert ins linke Eck zirkelte - 1:0 (32.). 4. Saisontor für die Leihgabe der Wiener Austria. Das Abwehrverhalten des SKN ließ in dieser Situation schwer zu wünsch übrig. Ähnlich ungeschickt stellten sich die Niederösterreicher in der Offensive an: Leitgeb lenkte eine Balic-Hereingabe genau vor die Füße von Gartler, der das Leder aus kürzester Distanz kläglich über das Tor von Kofler schoss (40.). Somit ging der WAC mit einer 1:0-Führung in die Pause. 

St. Pölten schlittert in ein Debakel 

Nach dem Seitenwechsel waren es die St. Pöltner, die den ersten Warnschuss in Halbzeit zwei abgaben: Martin Rasner zog aus großer Distanz ab, doch sein Versuch brachte das WAC-Tor nur bedingt in Gefahr (47.). Danach zogen die Kärntner das Tempo wieder an und drängten auf den zweiten Treffer. Schmitz zog nach einer einstudierten Eckballvariante Volley ab und verfehlte das Tor des SKN nur haarscharf (50.). Wenig später stand es nach einer weiteren Standardsituation 2:0. Mario Leitgeb setzte sich im „Schere-Stein-Papier-Duell“ gegen Michael Liendl durch und versenkte einen Freistoß aus gut 20 Metern im Tor. SKN-Goalie Riegler war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den zweiten Gegentreffer an diesem Nachmittag jedoch nicht mehr verhindern (52.). 

St. Pölten hatte dem WAC nichts entgegenzusetzen und kassierte nur wenig später den dritten Gegentreffer: Stefan Gölles antizipierte bei einer Maßflanke von Liendl perfekt und köpfelte den Ball gekonnt und platziert zum 3:0 ins Tor (59.). Für die Gäste aus Niederösterreicher kam es aber noch schlimmer: Friesenbichler spitzelte den Ball geschickt in die Hälfte der St. Pöltner, wo Koita plötzlich auf und davon war. Der Malier blieb im eins gegen eins mit Riegler cool und ließ dem Schlussmann des SKN keine Chance - 4:0 (72.). Kurz darauf hatte Koita sogar die Chance auf das 5:0, doch Riegler konnte mit einer Fußabwehr Schlimmeres verhindern (75.). In der Schlussphase hatten die Kärntner sogar mehrere Chancen auf einen höheren Sieg, doch am Ende blieb es beim ohnehin schon deutlichen 4:0-Erfolg. 

Tipico Bundesliga, Meistergruppe, 30. Runde

RZ Pellets WAC - SKN St. Pölten 4:0 (1:0)

Lavanttal-Arena; 2.916 Zuschauer; SR Gishamer

Tore: Friesenbichler (32.), Leitgeb (52.), Gölles (59.), Koita (72.)

WAC: Kofler - Novak, Sollbauer, Gollner, Schmitz - Gölles (72./Sprangler), Liendl, Leitgeb, Wernitznig (84./Schöfl) - Koita, Friesenbichler (76./Schmid)

St. Pölten: Riegler - Luan, Ambichl, Petrovic (89./Drescher) - Rasner, Ljubicic, Schütz, Luxbacher (83./Hofbauer), Haas - Gartler, Balic

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten