Spielberichte

Riesenjubel bei Schopp-Elf: TSV Hartberg schafft Klassenerhalt in Bundesliga!

Der TSV Hartberg wird auch in der kommenden Saison in der Tipico Bundesliga vertreten sein. Die Oststeirer fixierten mit einem 3:1-Heimsieg über Admira Wacker den vielumjubelten Klassenerhalt. Dario Tadic sorgte mit seinem Doppelpack für ausgelassenen Jubel in der Hartberger Profertil-Arena. In der Nachspielzeit erhöhte Kresimir Kovacevic auf 3:0, ehe Sinan Bakis den Ehrentreffer für die Admira erzielte. 

Sensation perfekt: Der TSV Hartberg schaffte am letzten Spieltag den Klassenerhalt. Foto: Josef Parak

Umstellungen bei der Admira 

Hartberg-Trainer Markus Schopp nahm gegenüber der 1:3-Niederlage gegen Altach eine personelle Umstellung vor: Tobias Kainz musste heute vorerst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Dafür rotierte Zakaria Sanogo in die Startelf der Oststeirer. 

Sein Gegenüber Reiner Geyer stellte im Vergleich zum vergangenen Samstag auf vier Positionen um: Pascal Petlach, Emanuel Aiwu, Sinan Bakis und Marin Jakolis rotierten für Robert Bauer, Stephan Zwierschitz, Morten Hjulmand und Sasa Kalajdzic in die Anfangsformation der Niederösterreicher. 

Hartberg dominiert erste Hälfte

Der Aufsteiger startete mit viel Elan in das Endspiel im Abstiegskampf: Flecker bediente mit einer idealen Seitenverlagerung Sanogo, der mit etwas Ballglück plötzlich völlig freistehend vor Leitner auftauchte. Der Admira-Goalie machte die kurze Ecke jedoch geschickt zu und klärte zur Ecke (2.). Der Hartberger Führungstreffer war angesichts der dominanten Anfangsphase eigentlich nur eine Frage der Zeit, doch ein gut angetragener Freistoß von Tadic zischte haarscharf am Tor vorbei (9.). Wenig später wurde es auf der anderen Seite erstmals brenzlig: Swete verschätzte sich bei einem hohen Ball und eröffnete Schmidt somit eine Riesenchance, doch Blauensteiner konnte den Schuss des Youngsters gerade noch blocken (11.). 

Doch ausgerechnet in jener Phase als die Admira immer besser ins Spiel kam, schlugen die Hausherren zu: Eine schöne Kombination über Heil und Sanogo landete bei Flecker, der das Leder umgehend in den Strafraum spielte. Dort lauerte Dario Tadic, der eiskalt zum 1:0 einnetzte (18.). Wenige Augenblicke später hatte Rajko Rep das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber aus rund elf Metern an Leitner, der sensationell reagierte (26.). Mit Fortdauer der ersten Halbzeit entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, wenngleich die Hartberger etwas zwingender waren. Vor allem in der Schlussphase kamen die Steirer dem zweiten Treffer nahe, doch sowohl Heil (45.), als auch Tadic (45.+1) scheiterten knapp. 

Riesenjubel in der Oststeiermark

Reiner Geyer brachte für die zweiten 45 Minuten Sasa Kalajdzic ins Spiel. Dafür blieb Marin Jakolis in der Kabine. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gestalteten sich nicht ganz so ereignisreich wie jene in Halbzeit eins. Hartberg blieb jedoch am Drücker und erhöhte in der 60. Minute auf 2:0. Michael Blauensteiner hatte auf der rechten Seite zu viel Platz, konnte eine perfekte Flanke in den Sechzehner schlagen, wo Dario Tadic Emanuel Aiwu enteilte und per Kopf auf 2:0 stellte (60.). 

Riesenjubel brannte in der Hartberger Profertil-Arena auf. Die Admira wirkte in der Folge zwar bemüht, richtig gefährlich wurden die Gäste aus Niederösterreich allerdings nicht. In der 91. Minute erhöhte der eingewechselte Kresimir Kovacevic auf 3:0, ehe Sinan Bakis Ergebniskosmetik betrieb und den Ehrentreffer zum 1:3 erzielte (90.+3). 

Stimmen zum Spiel

Markus Schopp, Trainer TSV Hartberg: „Es war ein intensives Jahr. Ich denke, über 32 Runden gesehen, haben wir absolut verdient die Klasse gehalten. Wie wir es in der letzten Runde machen – es macht es wunderschön. Die Mannschaft war in der Vorbereitung für dieses Spiel sehr klar. Wir waren auf ein paar Dinge vorbereitet, die Mannschaft hat es mit dieser Intensität umgesetzt, die wir uns erhofft hatten. Uns war klar – wir müssen von der ersten Sekunde da sein, aggressiv sein, bissig sein. Ich glaube, dass ist uns heute gut gelungen. Es ist ein Geschenk an alle, die sich hier den Arsch aufgerissen haben.“

Dario Tadic, TSV Hartberg: „Schöner kann man die ganze Geschichte nicht abschließen. Großes Lob an die Mannschaft. Wir haben gewusst, wir haben es in der eigenen Hand, wir müssen nicht nach Innsbruck schauen. Wir haben es heute souverän erledigt.“

Siegfried Rasswalder, TSV Hartberg: „Unglaubliche Saison – gebührend abgeschlossen. Mit dem Heimsieg, den wir noch gebraucht haben. Wahnsinns Saison für einen Aufsteiger. Sensationell, dass Hartberg die Klasse gehalten hat. Die ganze Region ist stolz. Nächste Saison sind wir wieder in der Bundesliga - es ist ein Wahnsinn. Ich glaube, völlig verdient die Klasse gehalten.“

Brigitte Annerl, Präsidentin TSV Hartberg: „Wir haben es uns verdient. Es ist die Krone, nach dieser tollen Saison. Man könnte sagen – das Schopp-Häubchen. Man darf nicht vergessen - vor 12 Monaten hatten wir noch keine Spiellizenz für die höchste Klasse und Hartberg war zu diesem Zeitpunkt jemand, den man nicht unbedingt brauchte. Was uns stolz macht - wir haben uns in die Herzen von Österreich spielen dürfen.“

Quelle: Sky

Tipico Bundesliga, Qualifikationsgruppe, 32. Runde

TSV Prolactal Hartberg - FC Flyeralarm Admira 3:1 (1:0)

Profertil-Arena; 3.873 Zuschauer; SR Schörgenhofer

Tore: Tadic (18., 60.), Kovacevic (90.+1) bzw. Bakis (90.+3)

Hartberg: Swete - Blauensteiner, Huber, Rotter, Rasswalder - Sittsam, Heil - Flecker (85./Kainz), Rep, Sanogo (64./Cancola) - Tadic (78./Kovacevic)

Admira: Leitner - Maier (90.+2./Strauss), Petlach, Vorsager, Aiwu (67./Paintsil) - Toth, Pusch, Spasic - Schmidt, Bakis, Jakolis (46./Kalajdzic)

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten