Starke Hartberger gewinnen in St. Pölten!

Der TSV Hartberg hat sich mit dem Sieg gegen den SKN St. Pölten den fünften Platz in der Tabelle der Tipico Bundesliga erkämpft. Die Steirer feierten einen 3:1-Auswärtssieg. Stefan Rakowitz war mit einen frühen Doppelschlag (2., 15.) "Man of the Match" bei den Hartbergern, die seit der Auftaktniederlage in Mattersburg ungeschlagen sind. Das dritte Tor schoss Dario Tadic. Den Treffer für die Gastgeber erzielte Daniel Luxbacher per Elfmeter, der höchst fragwürdig war. Die Niederösterreicher sind somit seit zehn Heimspielen ohne Sieg. 

Foto: Richard Purgstaller 

Rakowitz-Doppelschlag innerhalb 15 Minuten

Nimaga leitete die schnelle Führung perfekt ein – sein ausgeführter Freistoß landete bei Christian Klem, der den Ball mit viel Gefühl auf Rakowitz spielte und dieser ihn schlussendlich zur Führung verwertete - 0:1 (2.). Nur knappe 15 Minuten später schlug Stefan Rakowitz erneut zu – Ostrak bediente den 29-Jährigen – dieser musste nur mehr das Leder in das Tor schieben - 0:2 (15.)

St. Pölten war sichtlich überfordert und fand schwer in die Partie. Das Spiel lief dahin, bis die Heimischen durch Roope Riski (25.) und Luan (33.) vor der Pause, die Chance auf den Anschlusstreffer vorfanden. 

Kurioser Elfmeterpfiff beschert Ehrentreffer 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam die Heimelf deutlich frischer aus der Kabine und machte richtig Druck. Die Hartberger rehabilitieren sich schnell und sorgten durch ein Tor von Dario Tadic für die Vorentscheidung. Der Goalgetter setzte sich nach einem langen Einwurf von Lienhart stark gegen Luan durch und schoss das Leder aus der Drehung ins Tor - 0:3 (68.).

15 Minuten vor Spielende bekam die Mannschaft von Alexander Schmidt ein Elfmetergeschenk. Hartberg-Tormann Rene Swete spielte vor dem heranlaufenden Roope Riski den Ball. Referee Julian Weinberger zeigte trotzdem auf den Elferpunkt – sehr zum Ärger der Hartberger. Daniel Luxbacher verwertete mit einem satten Schuss ins linke untere Ecke zum Ehrentreffer - 1:3 (75.).

Stimmen zum Spiel

Alexander Schmidt, Trainer spusu SKN St. Pölten: „Hartberg hat uns die Grenzen aufgezeigt heute. Es ist wie ein Fluch mit dem schnellen Rückstand und eine verdiente Niederlage. Das muss man akzeptieren.“

Markus Schopp, Trainer TSV Prolactal Hartberg: „Wir haben früh zwei Tore erzielt und das hat uns Flügel verliehen. Am Ende der ersten Halbzeit haben wir uns zu tief fallen lassen, aber über die gesamten 90 Minuten war es ein verdienter Sieg.“

Rene Swete, TSV Prolactal Hartberg, über den gegen ihn gegebenen Elfmeter: „Es ist leichter, weil wir gewonnen haben. Zu tausend Prozent hätte ich es auch nicht unterschrieben im Match, aber es war eher kein Elfmeter. Anscheinend habe ich irgendeine Elfmeterphobie in Österreich ausgelöst. Wahrscheinlich ziehe ich die Stürmer an, nicht die Schiedsrichter.“

Stefan Rakowitz, TSV Prolactal Hartberg: „Ich bin überglücklich über den Sieg und die zwei Tore. So einen perfekten Start wie heute wünscht man sich öfter.“

Quelle: Sky

Tipico Bundesliga, Grunddurchgang, 6. Runde

SKN St. Pölten - TSV Prolactal Hartberg 1:3 (0:2)

NV-Arena, St. Pölten; 3.400 Zuschauer; SR Weinberger

Zum Live-Ticker St. Pölten gegen Hartberg

Tore: Luxbacher (75./Elfmeter) bzw. Rakowitz (2., 15.), Tadic (68.) 

St. Pölten: Riegler - Luan, Petrovic (22./Meisl), Steiner (46./Haas) - Ingolitsch, Luxbacher, Rasner, Ljubicic - Riski, Gartler (69./Schütz), Balic

Hartberg: Swete - Lienhart, Huber, Luckeneder, Klem - Nimaga (55/T. Kainz), Cancola - Rakowitz (69./Gabbichler), Rep, Ostrak (60./Dossou) - Tadic

Gelbe Karten: Gartler (53.), Ingolitsch (71.), bzw. Swete (74.), Lienhart (85.), Rep (87.), Dossou (90.)

 

Geschrieben von Ricarda Hoy

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten