Bereich auswählen

Drei Tage nach dem furiosen Auswärtssieg gegen Feyenoord Rotterdam konnte der WAC auch in der Tipico Bundesliga einen klaren Sieg in der Fremde einfahren. Die Kärntner gewannen beim FC Flyeralarm Admira mit 3:1. Wie schon in Rotterdam bekamen die Wolfsberger zwei frühe Elfmeter zugesprochen, die Michael Liendl souverän verwandelte. Eliel Peretz sorgte für die 3:0-Pausenführung. Nemanja Rnic sorgte mit einem kuriosen Eigentor für den 1:3-Endstand. 

Die "Elfer-Könige" aus Wolfsberg schlagen wieder zu 

Am vergangenen Donnerstag bekamen die Kärntner beim Europa-League-Spiel gegen Feyenoord gleich zwei Elfmeter in den ersten elf Minuten zugesprochen. In der Südstadt dauerte es diesmal 22 Minuten, ehe die Wolfsberger zwei Strafstöße zu Buche stehen hatten: In der elften Minute war es Wernitznig, der schon in Holland zwei Elfmeter herausgeholt hatte, der nach einem Zweikampf mit Vorsager zu Boden ging. Michael Liendl trat an und traf sicher zum 0:1 (12.). 

Zehn Minuten später kam Novak nach einem Foul von Ganda zu Fall. Liendl trat erneut an, Leitner parierte. Doch der Strafstoß musste wiederholt werden, da sich der Admira-Goalie zu früh von der Linie wegbewegt hatte. Michael Liendl trat erneut an und netzte zum 0:2 ein (24.). Die Kärntner blieben am Drücker und erhöhten noch vor der Pause auf 0:3. Stratznig hebelte mit einem Steilpass die Admira-Abwehr aus, sodass Peretz den herausgeeilten Leitner umkurven konnte und das Leder ins leere Tor wuchtete. 

Rnic setzt mit einem kuriosen Eigentor den Schlusspunkt

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie ab. Während die Admira in der Offensive kaum für Gefahr sorgen konnte, spielte es sich für die Kärntner aufgrund der deutlichen Führung im Rücken leichter. Die großen Torchancen blieben aber weitestgehend aus. Der Spielfluss ist in den zweiten 45 Minuten völlig verloren gegangen. Der WAC hatte deutlich mehr Ballbesitz, ohne jedoch gefährlich zu werden. 

Der eingewechselte Dieng monierte nach einem Zweikampf im Strafraum einen Elfmeter, doch Referee Schüttengruber ließ zu Recht weiterspielen (65.). In der 81. Minute gaben die Niederösterreich ihren ersten Schuss auf das Tor ab: Auer flankte auf Ganda, dessen zentraler Kopfball aber kein gröberes Problem für Kobras darstellte. Kurz darauf sorgt Rnic mit einem völlig missglückten Rückpass Richtung Kofler, der diesen aber klar verfehlte, für ein kurioses Eigentor und für den einzigen Treffer der Admira am heutigen Nachmittag. 

Tipico Bundesliga, 6. Runde

FC Flyeralarm Admira - RZ Pellets WAC 1:3 (0:3)

BSFZ-Arena, Maria Enzersdorf; SR Schüttengruber

Live-Ticker Admira gegen WAC

Tore: Rnic (88./Eigentor) bzw. Liendl (12./Elfer, 23./Elfer), Peretz (37.)

Admira: Leitner - Aiwu, Vorsager (46./Tomp), Rath (79./L. Malicsek) - Tomic - Auer, Kerschbaum, Gartner (63./Babuscu), Ganda - Breunig (80./Hausjell), Hoffer (46./Spasic)

WAC: Kofler - Peric, Rnic, Lochoshvili - Stratznig - Novak (46./Pavelic), Wernitznig (77./Taferner), Liendl (61./Joveljic), Scherzer - Vizinger (61./Dieng), Peretz

Gelbe Karten: Spasic (56.), Tomic (60.), Breunig (64.) bzw. Peretz (44.), Wernitznig (55.)

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth, Foto: Josef Parak



Fußball-Tracker

Torschützenliste tipico-Bundesliga