Der Präsident des Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue, Helge Leonhardt, hofft auf eine Zuschauerrückkehr in der kommenden Saison. "Wenn wir es hinbekommen, mit Fans zu spielen, wird das grandios", sagte Leonhardt über die folgende Spielzeit mit Gegnern wie Schalke 04 in einem kicker-Interview: "So allein im Stadion zu sitzen, kotzt mich ehrlicherweise ganz schön an."
Erzgebirge Aues Präsident Helge Leonhardt

Erzgebirge Aues Präsident Helge Leonhardt

Um ein sicheres Stadionerlebnis zu ermöglichen, müsse man "es endlich schaffen, dass unsere gut entwickelten Hygienekonzepte Anwendung finden", sagte der 62 Jahre alte Klubboss: "Falls man das Impfen zahlenmäßig in den Griff bis Sommer bekommt, wird es sich schlagartig bessern." Dadurch würde auch die Wirtschaft profitieren und sich Sponsoren wieder im Verein engagieren. Falls das nicht der Fall sein sollte, dann "wird es für alle irgendwann eng", sagte Leonhardt.

Die Sachsen hatten sich in der vergangenen Woche mit dem Erfolg bei Eintracht Braunschweig (2:0) den Klassenerhalt gesichert. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster liegt nach 31 Partien mit 41 Punkten auf Rang elf.

 

SID