Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden muss sich wohl oder übel auf die Relegationsspiele mit dem Drittplatzierten der 3. Liga einrichten. Die seit nun zwölf Spieltagen sieglosen Sachsen verloren das Keller-Duell beim SV Sandhausen mit 1:2 (0:1) und haben damit sechs Punkte Rückstand auf die Mannschaft von Trainer Alois Schwarz, die mit dem achten Saisonsieg Tabellenplatz 15 festigte.
Auch das zwölfte Spiel in Folge blieb Dresden sieglos (Foto: SID)

Auch das zwölfte Spiel in Folge blieb Dresden sieglos (Foto: SID)

Die wohl entscheidende Luft im Abstiegskampf verschaffte sich Holstein Kiel, das den Hamburger SV mit 1:0 (1:0) besiegte. Die Störche haben nun 37 Punkte und damit drei mehr als Sandhausen, das Polster auf den Relegationsplatz ist auf beruhigende neun Punkte angewachsen. Der HSV muss seinen Traum vom Aufstieg nach der vierten Niederlage in den vergangenen sechs Spielen wohl endgültig begraben.

Kwasi Wriedt traf in der 13. Minute für Kiel, nachdem Schiedsrichter Daniel Schlager (Rastatt) das Spiel in der zweiten Minute zunächst für gut zehn Minuten unterbrochen hatte - beide Fanblöcke hatten Bengalos gezündet. Für die aufstrebenden Sandhäuser erzielten Dario Dumic (7.) und Erik Zenga (48.) die Tore, Tim Knippig (65.) konnte für Dresden nur noch verkürzen.

Im dritte Spiel Sonntag rettete der SC Paderborn in Unterzahl ein 2:2 ( 1:1) gegen den Karlsruher. Kai Pröger (30./84.) erzielte beide Treffer für die Gastgeber, das nach Rot für Uwe Hünemeier (47./grobes Foulspiel) ohne seinen Abwehrchef auskommen musste. Marvin Wanitzek (36.) und Philipp Hofmann (69./nach Videobeweis) mit seinem 50. Tor im 100. Spiel für den KSC hatten zwischenzeitlich für die Führung der Gäste gesorgt.

 

SID