Herbstmeister Darmstadt 98 hat am letzten Hinrundenspieltag der 2. Fußball-Bundesliga seine beeindruckende Serie auf 18 Pflichtspiele ohne Niederlage ausgebaut - aber an Vorsprung auf die Verfolger eingebüßt. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht musste sich gegen die SpVgg Greuther Fürth trotz langer Überzahl mit einem 1:1 (1:1) begnügen.
Die Lilien müssen sich mit einem Remis begnügen (Foto: FIRO/FIRO/SID)
Die Lilien müssen sich mit einem Remis begnügen
Foto: FIRO/FIRO/SID

Emir Karic (2.) traf früh für die Lilien, die nur noch zwei Punkte vor dem Hamburger SV liegen. Erstliga-Absteiger Fürth, der unter dem neuen Trainer Alex Zorniger mit drei Siegen gestartet war, kam durch Damian Michalski (42.) zumindest noch zum Ausgleich und verteidigte den Punkt nach dem Platzverweis gegen Gideon Jung (Gelb-Rot/48.) leidenschaftlich. Die Franken liegen mit 20 Punkten im Mittelfeld.

Darmstadt erwischte vor 15.080 Zuschauenden am Böllenfalltor einen Start nach Maß. Nach Karics Kracher in den Winkel zogen sich die Hessen allerdings zurück, die miserabel in die Saison gestarteten Fürther übernahmen die Kontrolle. Für den Ausgleich benötigte das Kleeblatt aber einen Eckball auf den Kopf von Michalski.

Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Armindo Sieb gar die Gästeführung auf dem Fuß, der formstarke Juniorennationalspieler scheiterte aber am Pfosten. Durch den Platzverweis gegen Jung verschob sich das Kraftverhältnis wieder. Fürth verschob geschickt und leidenschaftlich.

 

© 2022 SID