Trainer Carlo Ancelotti hat Toni Kroos die Tür für einen Rücktritt vom Rücktritt nach dem Triumph im Champions-League-Finale weit geöffnet. "Wir hoffen, er ändert seine Meinung, und wenn er das tut, sind wir da", sagte der italienische Coach von Real Madrid in der Nacht nach dem 2:0 über Borussia Dortmund.

Ancelotti und Kroos in Wembley (Foto: AFP/SID/Ben Stansall)
Ancelotti und Kroos in Wembley
Foto: AFP/SID/Ben Stansall

Kroos (34) gewann in Wembley seinen sechsten Henkelpott in der Königsklasse des europäischen Fußballs, zuvor hatte er angekündigt, im Finale sein letztes Spiel für die Königlichen zu absolvieren und nach der Heim-EM seine Karriere zu beenden. Einen Rücktritt vom Rücktritt hatte er zuletzt ausgeschlossen. "Ne, das steht", sagte der Weltmeister von 2014 bei DAZN.

Eine weitere Rolle rückwärts wie bei seinem Comeback in der deutschen Nationalmannschaft im März werde es nicht geben, betonte er. "Also Antonio (Rüdiger) hat es jetzt schon einmal geschafft mit der Nationalmannschaft. Der Bundestrainer ja auch. Das muss reichen", sagte Kroos und ergänzte: "Bei meinen Kindern ist es ein geteiltes Lager. Dementsprechend hat da jetzt der Teil gewonnen, der mich lieber mehr zuhause haben möchte."

Ancelotti (64) versuchte dennoch sein Glück im Überschwang der Gefühle nach dem 15. Champions-League-Titel für Madrid, an fünf war Kroos beteiligt. Er weiß, was er an seinem Spielmacher hat, der das 1:0 von Dani Carvajal per Ecke vorbereitet hatte.

"Er ist eine Legende in diesem Verein, und wir alle danken ihm dafür, was er getan hat. Nicht nur durch sein Spiel, sondern auch durch seine Einstellung, seine Professionalität. In zehn Jahren hat er nicht einen einzigen Tag verpasst", sagte Ancelotti. 2014 war Kroos als Weltmeister von Bayern München zu Real Madrid gewechselt.

© 2024 SID