Aufgrund des russischen Angriffskrieges trägt der ukrainische Fußball-Meister Schachtar Donezk seine Champions-League-Partien in der kommenden Saison in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen aus. Das teilte der Zweitligist Schalke 04 am Dienstag mit. In der Arena, die auch Austragungsort für vier EM-Spiele war, finden die Donezk-Heimspiele der neuen Gruppenphase der Königsklasse sowie mögliche folgende Heimspiele der Ukrainer bei einem Weiterkommen statt.

Auf Schalke gibt es wieder Champions-League-Fußball (Foto: AFP/SID/INA FASSBENDER)
Auf Schalke gibt es wieder Champions-League-Fußball
Foto: AFP/SID/INA FASSBENDER

In der vergangenen Saison hatte der Klub seine internationalen Heimspiele im Volksparkstadion des Hamburger SV ausgetragen. Auf welche Klubs Donezk in der Königsklasse trifft, ergibt sich bei der Auslosung am 29. August.

"Insgesamt entsteht hier eine Win-Win-Situation für beide Vereine – wir freuen uns sehr auf die Spiele und die Zusammenarbeit", sagte Matthias Tillmann, Vorstandsvorsitzender der Gelsenkirchener. Er betonte, dass die Zusammenarbeit "auch auf wirtschaftlicher Ebene einen Mehrwert" biete.

Serhii Palkin, Generaldirektor der Ukrainer, freut sich, "dass wir unsere Spiele in der Champions League in einem der besten Stadien Deutschlands austragen können". Die "positiven Erfahrungen" aus der vergangenen Saison hätten gezeigt, "dass Schachtar eine starke Unterstützung durch die Fans in diesem Land hat, sowohl durch die Einheimischen als auch durch die ukrainischen Flüchtlinge", sagte er.

© 2024 SID