Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Deutsche Bundesliga

Hitzlsperger für mehr Investoren in der Bundesliga

Der frühere Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat sich im Sinne der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Bundesliga für eine Investorenoffensive ausgesprochen. "Eine Liga, in der sich außer dem FC Bayern niemand Hoffnung auf die Meisterschaft machen kann, hat keinen Reiz", sagte der 36-Jährige der Süddeutschen Zeitung (Feiertagsausgabe). Jetzt Fußballreise buchen!

Man tröste sich damit, dass "ja der Abstiegskampf so spannend sei. Das ist im Sinne des Wettbewerbs bedauernswert." Anders als in England hätten die meisten Vereine zu wenig Geld, um auf höchstem Niveau zu spielen.

In Deutschland verhindert die 50+1-Regel, dass ein Investor einen Verein mehrheitlich beherrschen darf, entsprechend wird das große Geld im Ausland ausgegeben. "Viele Funktionäre würden sich gerne öffnen", sagte der frühere Stuttgarter: "Sie fürchten aber den Unmut der Fans. Teile der Fans sind skeptisch, haben Angst vor Eigentümern, die mangels Identifikation und Wissen den Verein in den Ruin treiben. Ich kann beide Positionen nachvollziehen."

Die Sorge, dass jemand den Verein übernehme und dann herunterwirtschafte, sei "nicht aus der Luft gegriffen. Gleichzeitig wissen wir, dass wir Geld auftreiben müssen, wenn wir international mitspielen wollen."

 

SID


Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook