Bayer Leverkusen gibt auf! Rudi Völler, Sportchef des deutschen Bundesligisten, sieht den Abstand zum FC Bayern München als nicht mehr einholbar. Auch Jörg Schmadtke aus Köln hat Angst um die Attraktivität des Meisterschaftskampfes.

 

"Die Lücke zu Bayern ist nie mehr zu schließen", sagt Völler im kicker ganz offen. Der Abstand zwischen dem Rekordmeister und dem Rest der Bundesliga sei inzwischen so groß, "so gut scouten kannst du gar nicht, dass du denen einigermaßen das Wasser reichen kannst. Da liegen einfach Welten dazwischen".

Als sich Bayer Leverkusen vor einer Dekade ranmachte, diesen Abstand zu schließen, "sind wir an unsere natürlichen Grenzen gestoßen".

VöllerRudi

Auch Jörg Schmadtke sieht die nationale Dominanz des FC Bayern kritisch, auch wenn er es begrüßen würde, wenn der FCB "ein paar Mal die Champions League gewinnen würde". Für den deutschen Fußball wäre es "trotzdem auf Dauer nicht gut, wenn wir nur um die Plätze 2 bis 18 spielen. Man sollte schon im Sommer noch davon ausgehen können, dass auch Klubs wie Dortmund, Leverkusen oder Schalke eine Chance auf den Titel haben", meint Schmadtke: "Wenn das nicht gegeben ist, wird es irgendwann schwierig."

Bildquelle: YouTube