Fortuna-Coach Funkel dämpft Erwartungen

Trainer Friedhelm Funkel dämpft beim Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf nach dem glänzenden Platz zehn in der vergangenen Saison die Erwartungen vor der zweiten Spielzeit im Oberhaus nachdrücklich. "Es soll bloß keiner von Platz zehn träumen, das wäre Unsinn", sagte der 65-Jährige in einem Interview mit dem Fachmagazin kicker. "Wir gehen das alles sehr realistisch an und stellen uns darauf ein, dass es dieses Jahr knapper werden könnte. Wenn wir unterm Strich knapp drinbleiben, dann ist das erneut eine Riesenleistung", meinte Funkel weiter. Jetzt Fußballreise buchen!
Funkel geht mit realistischem Ziel in die neue Saison

Funkel geht mit realistischem Ziel in die neue Saison

Im Kader der Rheinländer sieht der frühere Profi nach dem ersten Trainingslager im Westerwald noch Handlungsbedarf. Trotz der jüngsten Verpflichtungen von Nana Ampomah, Erik Thommy, Bernard Tekpetey und Zack Steffen "brauchen wir noch vier oder fünf Spieler", sagte Funkel: "Wir suchen noch zwei oder drei Flügelspieler. Da müssen wir unbedingt noch etwas machen."

Durch die Abgänge der Offensiv-Asse Benito Raman und Dodi Lukebakio sowie die Lücke im zentralen Mittelfeld aufgrund der langen Verletzung von Kevin Stöger hält Funkel den Angriff momentan für eine der größten Baustellen beim Vorjahresaufsteiger: "Das ist eines der wichtigsten Themen, und es wird sehr spannend, wie wir das hinkriegen."

Zugleich jedoch will der Coach die Abwehrschwächen der vergangenen Saison ausmerzen. "In diesem Punkt hat uns natürlich unsere starke Offensive gerettet. Wir müssen besser das eigene Tor verteidigen", forderte Funkel.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten