SCP-Geschäftsführer Przondziono: "Keine Luftschlösser bauen"

Geschäftsführer Martin Przondziono vom Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn will mit der nötigen Demut den Aufbau des SCP-Projektes in den nächsten Jahren vorantreiben. "Wir wollen personenunabhängig sein. Deswegen erarbeite ich gerade, wo wir in drei, fünf, sieben und zehn Jahren stehen. Wir müssen demütig sein und keine Luftschlösser bauen. Damit das, was vor ein paar Jahren passiert ist, nicht noch einmal passiert", sagte der 50-Jährige im Fußballtalk Doppelpass bei Sport1. Jetzt Fußballreise buchen!
Przondziono will den Verein mit Demut vorantreiben

Przondziono will den Verein mit Demut vorantreiben

Nach dem ersten Bundesliga-Aufstieg 2014 folgte der sofortige Abstieg und eine längere Talfahrt des Provinzklubs. Przondziono sprach am Sonntag auch über die geringen wirtschaftlichen Spielräume bei den Ostwestfalen: "Ich hatte 155.000 Euro zur Verfügung, um neue Spieler zu kaufen. Wir haben das, was wir haben." Es helfe nichts, "immer auf den nächsthöheren Klub zu schauen. Wir glauben an das, was wir machen".

Dazu gehöre auch die offensive Spielweise der Mannschaft unter Trainer Steffen Baumgart: "Wir müssen sicher auch mal Lehrgeld zahlen für unseren Offensivfußball, aber wir ändern daran nichts. Wir haben uns gefragt, was am erfolgreichsten sein kann."

Über seine persönlichen Ziele in Paderborn sagte Przondziono: "In drei Jahren wollen wir noch in der Bundesliga sein. Ich will den Verein auf Dauer unter den Top 30 in Deutschland platzieren."

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten