Ein Polit-Profi, ein Ex-Ultra und ein Außenseiter: Ein Trio tritt am Sonntag (11.00 Uhr) auf der Außerordentlichen Mitgliederversammlung des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zur Präsidentschaftswahl an. CDU-Politiker Frank Steffel (56/Noch-Präsident der Füchse Berlin), Kay Bernstein (41/früher Mitglied der Ultra-Gruppierung "Harlekins '98") und Marvin Brumme (37/Polier im Hochbau) sind die Kandidaten für die Nachfolge des im Mai zurückgetretenen Werner Gegenbauer.
Die alte Dame wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten (Foto: FIRO/FIRO/SID)
Die alte Dame wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten
Foto: FIRO/FIRO/SID

Letztendlich wird es wohl auf einen Zweikampf zwischen Steffel und Bernstein hinauslaufen. Steffel, von 2009 bis 2021 Bundestagsabgeordneter und seit 2005 Füchse-Präsident, wurde dabei vom Hertha-Aufsichtsrat vorgeschlagen. Er tritt im Tandem mit dem bisherigen Präsidiumsmitglied Ingmar Pering an, der sich für das Amt des Vize-Präsidenten bewirbt. Als Vize unter einem Präsidenten Bernstein kandidiert das Präsidiumsmitglied Fabian Drescher.

Neben den beiden Führungspositionen werden auch drei einfache Präsidiumsposten neu besetzt, da das Gremium aktuell nur aus vier Personen besteht. Für die Beisitzerposten gibt es insgesamt 24 Kandidaten und Kandidatinnen.

 

© 2022 SID