Unabhängig von Niclas Füllkrugs Leistungen bei der WM-Endrunde in Katar hofft Werder Bremens Trainer Ole Werner auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Torjäger bei den Hanseaten. "Man weiß nie, wie die Dinge sich entwickeln. Aber was ich weiß: "Niclas identifiziert sich sehr mit Werder, er fühlt sich wohl und nimmt eine tragende Rolle ein", sagte der 34-Jährige im Sport-Bild-Interview.
Werner hofft auf Füllkrug-Verbleib (Foto: FIRO/FIRO/SID)
Werner hofft auf Füllkrug-Verbleib
Foto: FIRO/FIRO/SID

Der Mittelstürmer hatte bei seinem Länderspieldebüt im letzten WM-Test der deutschen Nationalmannschaft gegen Oman (1:0) den einzigen Treffer erzielt. Seinen Vertrag beim Bundesliga-Aufsteiger verlängerte der 29-Jährige erst im Sommer bis 2025.

Ungeachtet des derzeitigen neunten Tabellenplatzes und vieler überzeugender Bundesliga-Auftritte ist für Werner die Abstiegsgefahr aber noch längst nicht gebannt, wie er der Kreiszeitung Syke sagte: "Das eine oder andere Team hinter uns wird im Winter sicherlich nochmal nachlegen müssen oder wollen. Das können wir aus wirtschaftlichen Gründen schlicht und ergreifend nicht."

 

© 2022 SID