Investor Lars Windhorst steht offenbar vor dem Ausstieg bei Fußball-Bundesligist Hertha BSC und hat einen Käufer für seine Anteile gefunden. "Ja, wir sind fündig geworden", sagte der Unternehmer laut Süddeutscher Zeitung auf dem SZ-Wirtschaftsgipfel in Berlin auf die Frage, ob er einen Käufer gefunden habe.
Windhorst will seine Anteile bei Hertha BSC verkaufen (Foto: AFP/SID/ODD ANDERSEN)
Windhorst will seine Anteile bei Hertha BSC verkaufen
Foto: AFP/SID/ODD ANDERSEN

Er habe "eine Lösung gefunden, die für Hertha sehr erfolgreich sein wird", zitiert die SZ den 46-Jährigen. Um wen es sich dabei handelt und wie viel Geld er für die Anteile erhält, ließ Windhorst dem Bericht zufolge offen. "Das werden wir in Kürze bekannt geben", sagte er, insgesamt sei er "positiv überrascht" vom Verhandlungsergebnis.

Windhorst hatte im Zuge der Spionage-Affäre um Ex-Präsident Werner Gegenbauer und der daraus resultierenden Auseinandersetzungen im Oktober seinen Ausstieg bei Hertha angekündigt. Mit seinem Unternehmen Tennor hält Windhorst Anteile in Höhe von 64,7 Prozent, diese hatte er dem Klub "zum damaligen Kaufpreis" zum Rückkauf angeboten. Demnach hätte der Verein 374 Millionen Euro aufbringen müssen.

 

© 2022 SID