UEFA-Champions League Finalist Borussia Dortmund und Trainer Edin Terzić haben sich getrennt. Das gab der Verein am Donnerstag offiziell bekannt. Der 41-Jährige bot selbst seinen Rücktritt an und verlässt nach fast zehn Jahren in unterschiedlicher Übungsleiter-Funktion den BVB mit emotionalen Worten.

 

Edin Terzic bot eigens seinen Rücktritt an

Foto: AFP/SID/THOMAS COEX

"War in der Lage, meinen Traum zu leben"

Terzic „bat den BVB um die sofortige Auflösung seines Vertrages. Borussia Dortmund hat der Bitte nach einem gemeinsamen Gespräch entsprochen“, heißt es in der Pressemitteilung. Nach exklusiven Sky-Informationen hat Terzic am Mittwochabend seinen Rücktritt als BVB-Coach angeboten – trotz Vertrag bis 2025 und Erreichen des CL-Finals.

Terzic selbst begründete seine Entscheidung in einem Statement wie folgt (siehe auch VIDEO):

„Liebe Borussen, auch wenn es mir gerade brutal weh tut, möchte ich Euch mitteilen, dass ich mit dem heutigen Tag den BVB verlassen werde. Es war eine riesige Ehre, diesen großartigen Klub zu einem DFB-Pokalsieg und zuletzt in ein Champions-League-Finale führen zu dürfen. Ich habe die Verantwortlichen nach unserem Endspiel in Wembley um ein Gespräch gebeten, weil ich nach nunmehr zehn Jahren beim BVB, davon fünf Jahre im Trainerteam und zweieinhalb Jahre als Cheftrainer, das Gefühl habe, dass der anstehende Neustart von einem neuen Mann an der Seitenlinie begleitet werden sollte. Jeder, der mich kennt, weiß, dass während dieses Entscheidungsprozesses der vergangenen Wochen zwei Herzen in meiner Brust geschlagen haben. Aber auch nach intensiven Gesprächen hat sich mein Grundgefühl nicht geändert. Ich wünsche Borussia Dortmund immer nur das Allerbeste und sage nicht Goodbye, sondern auf Wiedersehen. Heja BVB!“